Aktuelle Neuigkeiten aus dem Vereinsleben

Unter anderem mit den Spielberichten der laufenden Saison

Update zur Corona-Liga (7. Januar 2021)

Liebe Schachfreunde, zum Jahreswechsel melde ich mich mit den besten Wünschen zu Wort. Ich hoffe, dass für Euch das neue Jahr gut begonnen hat und wünsche einen guten weiteren Verlauf. Der Level von 2020 war ja so weit abgesenkt, dass 2021 eigentlich nur besser werden kann.

Auch wenn seit Mitte März schachlich fast nichts gelaufen ist, wurden trotzdem Szenarien entwickelt, um einen Betrieb anzubieten. Die Corona-Liga, die am 17. Januar starten sollte, kann dies definitiv nicht. Das entsprechende Liga-Angebot auf BSB-Ebene wurde gecancelt. Auch eine ufr. EM Anfang Januar war nicht möglich. Für das Dreikönigsturnier sehe ich vor Ostern auch schwarz. So bleibt uns nur, aufs zweite Quartal zu setzen. Unseren Standard-Termin ab Ostermontag haben wir räumlich reserviert und hoffen auf positive Umstände für die ufr. EM 2021 in Lengfeld. Die Kürnachtal-Halle bietet viel Platz für Abstände zwischen den Brettern und gute Belüftung. Die Aktivitäten bleiben in näherer Zukunft aufs Netz beschränkt - hier ist deutliche Nachfrage zu verzeichnen. Fernschach und Mannschafts-Blitz werden demnächst laufen. Ankündigungen folgen. Ich wünsche allen Gesundheit und Durchhaltevermögen! (Quelle: Dr. Harald Bittner, USV).

Ausschreibung zur Corona-Liga

Wegen der ausfallenden Verbandsrunde bietet der USV den Spiel willigen ein Turnier an, ohne dass die Nichtteilnehmer Nachteile erleiden. Die USV-TO gilt in der aktuellen Fassung, sofern nicht im Folgenden Abweichungen für dieses Sonder-Turnier festgelegt sind.
Spieltage an den bayerischen VR-Terminen jeweils um 14 Uhr. Nach Übereinkunft auch andere Uhrzeit, Ausweichen auf Samstag oder eine Woche früher möglich.

Nachdem wir einen "Sportlockdown" bis Ende November haben und damit die Vorbereitungszeit für Mitte Dezember zu kurz ausfällt, wird der Start der Coronaliga auf den Januartermin 17.01.2021 verschoben. Weitere Verzögerungen aufgrund des Verlaufs der Pandemie sind durchaus möglich.
6er-Teams mit Pokal-Bedenkzeit (2h/40 Z. plus 30 min/Rest). DWZ-Auswertung. Finden sich zu wenig Interessierte im Verein, sind auch Spielgemeinschaften ohne große Formalitäten möglich. Regional- oder Landesligisten können teilnehmen, wenn sie nicht an der freiwilligen BSB-Runde mitmachen. Näheres zur BSB-Ebene folgt noch.
7 Runden nach beschleunigtem Schweizer System. Große Spielstärke-Unterschiede und weite Fahrten niederklassiger Teams sollen dabei möglichst vermieden werden. Dazu darf der Spielleiter in die Auslosung eingreifen. Bei Punktgleichheit zählt erst Buchholz, dann Brettpunkte (TO § 25.2).
Es gibt keinen Auf-|Abstieg. Neben den Ersten erhalten auch die besten Bezirks-, Kreis-, A- Liga-Teams usw. einen Preis. Keine Bußen bei Rücktritt oder Absage mind. 72 Std. vor Beginn. Bei kurzfristigeren Absagen 25 €, fehlende Absage 50 € (= halbe Bez.-Liga-Sätze), im Wiederholungsfall kann sich das verdoppeln. Die Mannschaftsmeldelisten bleiben bis 31.12 geöffnet und es können Spieler ergänzt, bzw. die Positionen noch verschoben werden. Meldungen an: Gies@Wohnbau.com oder DrBittner@3stein.com

ARNSTEIN. Nach vielen Jahren im Schachraum der Stadthalle sind wir nun im Arnsteiner Schulzentrum in der Mittelschule zu Hause! Wir hoffen sehr, hier genauso viele Gäste begrüßen zu dürfen. Ob Kinder oder Jugendliche, die sich für Schach begeistern oder auch Erwachsene, die einfach mal auf eine Partie vorbei kommen möchten. Natürlich werden zukünftig auch die offiziellen Rundenspiele vor Ort zur Austragung kommen.

Eine besonders herzliche Einladung gilt allen Schülern des Schulzentrums - einfach mal bei uns reinschauen und sehen, was so alles angeboten wird! Das Nachwuchstraining mit Jugendleiterin Katharina Senft findet jeden Montag von 18:15 bis 19:15 Uhr statt, aber auch "ältere" Gäste sind herzlich willkommen in der Max-Balles-Mittelschule, Am Zehnthäusl 5, Raum 406. Es gibt einen separaten Eingang, seitlich beim Treppenaufgang.

Fotos: Katharina Senft

Noch ein Hinweis: nachdem der Verein aufgrund der Corona-Pandemie seine Tätigkeit einstellen musste, werden wir voraussichtlich am Freitag, den 3. Juli 2020 Neueröffnung feiern, natürlich unter Einhaltung entsprechender Auflagen! Siehe auch Hygiene Schutzkonzept >>>

Meldung zur aktuellen Spielsaison: Die Runden Nr. 8 und 9 werden wegen des Corona-Virus nicht mehr ausgetragen, sondern die Saison ist vorzeitig beendet worden - durch unseren Bezirks-Spielleiter, Herrn Gies, am Sonntag, den 19. April 2020. Damit steht die Mannschaft Spvgg Stetten II als Aufsteiger in die Bezirksliga fest. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg! Als Absteiger steht auf dem letzten Platz die Mannschaft der Spielgemeinschaft TSV Lengfeld-Tarrasch Schernau. Auf Grund der Entscheidung von Herrn Gies gibt es jedoch in allen Ligen keinen Absteiger. Geplant sind im Spielkreis Mitte ab Saison 2020/2021 nur noch 5er-Teams in allen Klassen. (Herbert Pröstler, Kreisspielleiter Mitte).

Endstand nach Abbruch der Saison:
1 Spvgg Stetten II 14 : 0 (40½ : 15½)
2 SG Burggrumbach/Bergtheim 9 : 5 (33 : 23)
3 Spvgg Stetten III 9 : 5 (32 : 24)
4 SV Würzburg IV 9 : 5 (31 : 25)
5 SV Germania Erlenbach 8 : 6 (30½ : 25½)
6 Rieneck/Ruppertshütten 7 : 7 (26½ : 29½)
7 Zellingen/Erlabrunn 5 : 9 (26 : 30)
8 SK Arnstein 5 : 9 (21½ : 34½)
9 ESV Gemünden 4 : 10 (25 : 31)
10 Lengfeld/Schernau 0 : 14 (14 : 42)

01.03.2020: Wichtiger Sieg gegen Zellingen/Erlabrunn (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Nach dem Unentschieden gegen eine starke Mannschaft aus Bergtheim/Burggrumbach trat der Schachklub Arnstein am 01.03.2020 in der Kreisliga Mitte gegen die Spielgemeinschaft Zellingen/Erlabrunn an. Die Mannschaftsaufstellungen versprachen Partien auf Augenhöhe.
So war es auch nicht verwunderlich, dass viele Spiele in einem Remis endeten. Nach einem schnellen Sieg für den Arnsteiner Spieler an Brett 8, holte Frank Stöhling den nächsten halben Punkt für sein Team. Auch an Brett 7 ging Arnstein als Sieger hervor.
Einen Punkt liegen lassen musste einzig Joseph Schirmacher, der sich nach einer Wahnsinns Eröffnung letztendlich doch geschlagen geben musste. An Brett 3 gewann man ebenfalls für Arnstein. Nach dem Remis an Brett 4 einigte man sich ebenfalls an Brett 5 und auch am Spitzenbrett 1 auf ein Unentschieden, sodass die Gäste mit einem guten Ergebnis von 3 zu 5 Brettpunkten die Heimreise antreten konnten. Nach diesem tollen Sieg kann der SK Arnstein wieder aufatmen. Der Klassenerhalt dürfte damit für die nächste Saison gesichert sein. Die Saison 2019/2020 ist jedoch noch nicht zu Ende. Das nächste Heimspiel steht bereits am kommenden Sonntag vor der Türe, der Arnsteiner Schachklub darf die Mannschaft aus Lengfeld/Schernau begrüßen und freut sich bereits aufspannende Partien.

Die Einzelergebnisse:
1 Frank Lippold (1768) - Christoph Staat (1748) ½-½
2 Stefan Herrmann (1667) - Joseph Schirmacher (1701) 1-0
3 Günther Haßler (1557) - Konrad Wilm (1682) 0-1
4 Lorenz Hebig (1543) - Katharina Senft (1388) ½-½
5 Hermann Porsch (1528) - Roland Knote (1423) ½-½
6 Manfred Maiwald (1359) - Frank Stöhling (1446) ½-½
7 Ludwig Gerhard (1064) - Patrick Mirring (1426) 0-1
8 Thomas Wosch () - Ralf Stöhling (1134) 0-1

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
Spvgg Stetten II (1623) - SV Germania Erlenbach (1571) 6½ - 1½
Lengfeld/Schernau (1353) - ESV Gemünden (1530) 2½ - 5½
Zellingen/Erlabrunn (1498) - SK Arnstein (1494) 3 - 5
SG Burggrumbach/Bergtheim (1616) - Spvgg Stetten III (1531) 4 - 4
SV Würzburg IV - Rieneck/Ruppertshütten 5½ - 2½

Der aktuelle Tabellenstand:
1. Spvgg Stetten II 14 : 0 (40½ : 15½)
2. SG Burggrumbach/Bergtheim 9 : 5 (33 : 23)
3. Spvgg Stetten III 9 : 5 (32 : 24)
4. SV Würzburg IV 9 : 5 (31 : 25)
5. SV Germania Erlenbach 8 : 6 (30½ : 25½)
6. Rieneck/Ruppertshütten 7 : 7 (26½ : 29½)
7. Zellingen/Erlabrunn 5 : 9 (26 : 30)
8. SK Arnstein 5 : 9 (21½ : 34½)
9. ESV Gemünden 4 : 10 (25 : 31)
10. Lengfeld/Schernau 0 : 14 (14 : 42)

08.02.2020: Wichtiger Punkt gegen Tabellenzweiten (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Arnstein. Nach dem das Rundenspiel am 19. Januar aus Mangel an Spielern vom Arnsteiner Verein gegen die Schachhochburg Stetten leider abgesagt werden musste, empfing man am 8. Februar die Spielgemeinschaft Burggrumbach/Bergtheim, in für den Schachklub eher ungewöhnlichen Räumlichkeiten. Aufgrund des Kinderfaschings in der Stadthalle Arnstein erhielten die Schachspieler Asyl im Heugrumbacher Feuerwehrhaus. Für die unkomplizierte Absprache und die Nutzungsmöglichkeit möchten wir uns an dieser Stelle auch noch einmal ganz Herzlich bei der Feuerwehr Heugrumbach bedanken!
Die Gäste traten Ersatzgeschwächt mit nur sieben Spielern an, weshalb die Mannschaft aus Arnstein bereits zu Beginn mit einem Brettpunkt führte. Motiviert, nach den vergangenen Niederlagen wieder einmal zu Punkten, trat die Mannschaft an die Bretter.
An Brett 7 reichte man sich als Erstes die Hände zum Unentschieden, was der Heimmannschaft mit einem Punkt Vorsprung nur entgegen kam. Auch in der Partie Schirmacher gegen Lang sah man eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett. Man einigte sich auf ein Remis.
Sichtlich unzufrieden reichte währenddessen Katharina Senft ihrem Gegner die Hand. Eine bis dahin ausgeglichene Stellung kippte, denn Weiss übersah eine Fesselung und verlor seinen Springer. Dummer Leichtsinnsfehler! 2:1.
Ein weiteres Remisangebot schwebte derweil über dem sechsten Brett. Frank Stöhling schaute auf die noch zu spielende Partien. Sollte ihm der eine Mehrbauer zum Sieg genügen, oder doch besser das Remis annehmen? Selbstbewusst setzte Frank sein Spiel fort und schaffte es tatsächlich den Mehrbauern umzuwandeln und das Spiel für sich zu entscheiden. Chapeau!
Am ersten Brett sahen die Arnsteiner die Partie für ihren Mannschaftskameraden schon als verloren. Der schwarze Turm war seit mehreren Zügen ohne Perspektive und Schwarz hatte alle Mühe, die laut Analyse ausgeglichene Stellung noch zu halten. Doch Weiß machte als erstes den entscheidenden Fehler. Anstatt den vom schwarzen Springer bedrohten Turm nach c2 zurückzuziehen, zog der Spieler den Turm auf die Grundlinie nach c1 und ließ seine Dame ungedeckt zurück. Christoph Staat brauchte nicht lange nachdenken und nahm das „Geschenk“ gerne an und befreite, mit Turm schlägt a5, nicht nur seinen Turm sondern gewann auch gleichzeitig den ganzen Läufer, denn würde Weiß mit dem Bauern zurück nehmen, wäre die weisse Dame auch noch weg.

Doch dies sollte nicht die einzige Partie mit kuriosem Ausgang bleiben! Auch an Brett drei ergab sich eine Wahnsinns Stellung, die man so wohl nur in einem Schachlehrbuch „Weiß setzt Matt in einem Zug“ finden würde. Auf den ersten Blick hatte Schwarz die Partie für sich entschieden, denn es drohte Damenverlust. Doch ein zweiter Blick verriet, dass Weiss die Dame gar nicht mehr brauchte, denn Weiss konnte bereits im nächsten Zug Matt setzen. Somit stand es nur noch 4 zu 3 für die Heimmannschaft. Die letzte Partie konnten schließlich die Gäste noch für sich entscheiden, sodass man sich mit einem 4 zu 4 trennte.
Die Arnsteiner Schachmannschaft konnte sich dennoch über das Unentschieden gegen eine starke Mannschaft aus Burggrumbach/Bergtheim freuen, denn durch den einen Mannschaftspunkt konnte man wieder einen Tabellenplatz gutmachen und ist somit dem Klassenerhalt ein Stückchen näher gekommen. Als nächstes fährt die Schachmannschaft nach Erlabrunn. Die Spieler freuen sich auf spannende Partien auf Augenhöhe.

Die Einzelergebnisse:
1 Christoph Staat (1748) - Thomas Müller (1784) 1-0
2 Joseph Schirmacher (1701) Rudolf Lang (1759) ½-½
3 Konrad Wilm (1682) - Matthias Ziegler (1664) 0-1
4 Katharina Senft (1388) - Willi Meister (1635) 0-1
5 Roland Knote (1423) - Roland Engelstätter (1613) 0-1
6 Frank Stöhling (1446) - Thomas Heller (1585) 1-0
7 Patrick Mirring (1426) - Dietmar Bördlein (1581) ½-½
8 Ralf Stöhling (1134) Jürgen Eckel (0) 1-0

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
Spvgg Stetten III (1505) - SV Würzburg IV (1446) 6 - 2
SK Arnstein (1494) - SG Burggrumbach/Bergtheim (1662) 4 - 4
ESV Gemünden (1534) - Zellingen/Erlabrunn (1448) 3 - 5
SV Germania Erlenbach (1601) - Lengfeld/Schernau (1367) 7½ - ½
Rieneck/Ruppertshütten (1497) - Spvgg Stetten II (1644) 1½ - 6½

Der aktuelle Tabellenstand:
1. Spvgg Stetten II 12:0 (34:14)
2. SG Burggrumbach/Bergtheim 8:4 (29:19)
3. SV Germania Erlenbach 8:4 (29:19)
4. Spvgg Stetten III 8:4 (28:20)
5. SV Würzburg IV 7:5 (25½:22½)
6. Rieneck/Ruppertshütten 7:5 (24:24)
7. Zellingen/Erlabrunn 5:7 (23:25)
8. SK Arnstein 3:9 (16½:31½)
9. ESV Gemünden 2:10 (19½:28½)
10. Lengfeld/Schernau 0:12 (11½:36½)

Katharina Senft erwirbt Lizenz als Regionaler Schiedsrichter (RSR)

Die erfolgreichen Teilnehmer vom RSR-Kurs in Schweinfurt (Quelle:http://www.ufra-schach.de)

ARNSTEIN. Der Schachklub 1979 Arnstein hat einen neuen Schiedsrichter in seinen Reihen. Zweite Vorsitzende und Jugendleiterin Katharina Senft brachte beim SR-Kurs in Schweinfurt die Prüfung erfolgreich hinter sich und erwarb somit die Lizenz als Regionaler Schiedsrichter (RSR). Unter der Leitung von Dr. H. Bittner standen die FIDE-Regeln und wichtige Punkte der Ordnungswerke auf der Tagesordnung. Desweiteren mündete der Lehrgang in einer lebhaften Diskussion von Streitfällen bei offiziellen Partien sowie der eDoping-Problematik. Dabei geht es um die unzulässige Verwendung von elektronischen Hilfsmitteln wie z.B. Handys mit entsprechenden Schach-Programmen. In der abschließenden schriftlichen Prüfung sicherte sich ein Teilnehmer die C-Lizenz (Verbands-SR), die anderen schafften die für die RSR-Lizenz geforderten 70 % problemlos. Allen Teilnehmern, die zum Teil sogar aus Bamberg und Mittelfranken angereist waren, viel Erfolg bei der nicht immer ganz einfachen Arbeit!

19.01.2020: Kampflose Niederlage am fünften Spieltag

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
SV Würzburg IV (1423) - Spvgg Stetten II (1680) 2½ - 5½
Lengfeld/Schernau (1403) - Rieneck/Ruppertshütten (1512) 3 - 5
Zellingen/Erlabrunn (1514) - SV Germania Erlenbach (1613) 4 - 4
SG Burggrumbach/Bergtheim (1644) - ESV Gemünden (1522) 6 - 2
Spvgg Stetten III - SK Arnstein 8 - 0

Der aktuelle Tabellenstand:
1. Spvgg Stetten II 10 : 0 (27½ : 12½)
2. SG Burggrumbach/Bergtheim 7 : 3 (25 : 15)
3. SV Würzburg IV 7 : 3 (23½ : 16½)
4. Rieneck/Ruppertshütten 7 : 3 (22½ : 17½)
5. Spvgg Stetten III 6 : 4 (22 : 18)
6. SV Germania Erlenbach 6 : 4 (21½ : 18½)
7. Zellingen/Erlabrunn 3 : 7 (18 : 22)
8. ESV Gemünden 2 : 8 (16½ : 23½)
9. SK Arnstein 2 : 8 (12½ : 27½)
10. Lengfeld/Schernau 0 : 10 (11 : 29)

08.12.2019: Weitere schmerzliche Niederlage

Die Einzelergebnisse:
1 Joseph Schirmacher (1701) - Martin Cebulla (1573) ½-½
2 Konrad Wilm (1682) - Ekkehard Weineck (1492) ½-½
3 Katharina Senft (1388) - Kai Hofmann (1327) 0-1
4 Frank Stöhling (1446) - Ulrich Borkowski (1425) 0-1
5 Patrick Mirring (1426) - Leonhard Schweizer (1512) ½-½
6 Dominic Machau (1259) - Werner Brockhaus (1287) ½-½
7 Ralf Stöhling (1134) - Manfred Buchner (1331) 0-1
8 Manfred Weiß (1127) - Eckhard W.K. Beck (1425) 0-1

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
SK Arnstein (1395) - SV Würzburg IV (1422) 2 - 6
ESV Gemünden (1456) - Spvgg Stetten III (1465) 3½ - 4½
SV Germania Erlenbach (1601) - SG Burggrumbach/Bergtheim (1648) 2½ - 5½
Rieneck/Ruppertshütten (1450) - Zellingen/Erlabrunn (1356) 5½ - 2½
Spvgg Stetten II (1622) - Lengfeld/Schernau (1326) 6½ - 1½

Der aktuelle Tabellenstand:
1. Spvgg Stetten II 8 : 0 (22 : 10)
2. SV Würzburg IV 7 : 1 (21 : 11)
3. SG Burggrumbach/Bergtheim 5 : 3 (19 : 13)
4. SV Germania Erlenbach 5 : 3 (17½ : 14½)
5. Rieneck/Ruppertshütten 5 : 3 (17½ : 14½)
6. Spvgg Stetten III 4 : 4 (14 : 18)
7. ESV Gemünden 2 : 6 (14½ : 17½)
8. Zellingen/Erlabrunn 2 : 6 (14 : 18)
9. SK Arnstein 2 : 6 (12½ : 19½)
10. Lengfeld/Schernau 0 : 8 (8 : 24)

10.11.2019: Herbe Niederlage für Arnsteiner Schachspieler

ARNSTEIN. Die dritte Runde der Kreisliga Mitte endete für die Mannschaft des Schachklubs 1979 Arnstein mit einer herben Niederlage.
Beim Auswärtsspiel in Erlenbach konnte man trotz guter Besetzung keine der gespielten Partien für sich entscheiden, was außergewöhnlich ist. Möglicherweise erwischten die erfahrenen Spieler einfach nur einen schlechten Tag, denn beide Mannschaften waren betreffend ihrer Spielstärke nahezu identisch aufgestellt. Immerhin konnten Christoph Staat, Konrad Wilm, Patrick Mirring und Dominic Machau ein Remis für sich verbuchen.
Nun hoffen die Arnsteiner im nächsten Rundenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Würzburg auf einen vorteilhafteren Spielverlauf. Zum anstehenden Heimspiel am 8. Dezember um 14 Uhr in der Stadthalle Arnstein sind Kiebitze wie immer herzlich willkommen!

Die Einzelergebnisse:
1 Thomas Hettinger (1703) - Christoph Staat (1748) ½-½
2 Richard Schubertrügmer (1683) - Joseph Schirmacher (1701) 1-0
3 Markus Rauth (1683) - Konrad Wilm (1682) ½-½
4 Jürgen Liebler (1699) - Katharina Senft (1388) 1-0
5 Michael Gorg (1616) - Roland Knote (1423) 1-0
6 Richard Purschwitz (1505) - Frank Stöhling (1446) 1-0
7 Dr. Carsten Pohl (1514) - Patrick Mirring (1426) ½-½
8 Erhard Eitel (1062) - Dominic Machau (1259) ½-½

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
ESV Gemünden (1534) - SV Würzburg IV (1422) 4 - 4
SV Germania Erlenbach (1558) - SK Arnstein (1509) 6 - 2
Rieneck/Ruppertshütten (1426) - Spvgg Stetten III (1456) 3½ - 4½
Spvgg Stetten II (1637) - SG Burggrumbach/Bergtheim (1631) 5 - 3
Lengfeld/Schernau (1373) - Zellingen/Erlabrunn (1472) 2 - 6

Der aktuelle Tabellenstand:
1. Spvgg Stetten II 6 : 0 (15½ : 8½)
2. SV Würzburg IV 5 : 1 (15 : 9)
3. SV Germania Erlenbach 5 : 1 (15 : 9)
4. SG Burggrumbach/Bergtheim 3 : 3 (13½ : 10½)
5. Rieneck/Ruppertshütten 3 : 3 (12 : 12)
6. Zellingen/Erlabrunn 2 : 4 (11½ : 12½)
7. ESV Gemünden 2 : 4 (11 : 13)
8. SK Arnstein 2 : 4 (10½ : 13½)
9. Spvgg Stetten III 2 : 4 (9½ : 14½)
10. Lengfeld/Schernau 0 : 6 (6½ : 17½)

20.10.2019: Von vergebenen Chancen und Zeitnot (Bericht von Katharina Senft)

Arnstein. Am 2. Spieltag der Kreislinga Mitte empfing der SK 79 Arnstein die Schachfreunde aus Rieneck/Ruppertshütten im Schachraum der Stadthalle Arnstein. Voller Ehrgeiz gingen beide Mannschaften an die Bretter.
Manfred Weiss, der dankenswerter Weise noch kurzfristig der Mannschaft aushelfen konnte, versuchte seinen Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen. Leider behielt dieser einen kühlen Kopf, erarbeitete sich schließlich Materialvorteil und siegte letzten Endes verdient gegen den Arnsteiner Spieler. An Brett sieben sah es leider auch nicht besser aus. Die eigentlich lange Zeit ausgeglichene Stellung kippte und brachte einen deutlichen Vorteil für Weiß. Dominic Machau gab die Partie auf. Nach den beiden Niederlagen brachte Patrick Mirring wieder Hoffnung für die Gastgeber. In nur 20 Zügen konnte der Arnsteiner Spieler seinen Gegner unvermeidbar matt setzen.
Frank Stöhling, der in der vergangenen Saison souveräne 4 Punkte aus 5 Spielen holen konnte, schwächelte an diesem Sonntag und vergab eine hervorragende Stellung gegen einen starken Herman Marx.
Rauchende Köpfe auch an den vorderen Brettern. Joseph Schirmacher, der sich bereits hinten sah, konnte seinen Gegner über die Zeit zu Fehlern zwingen. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr und noch 5 Zügen bis zur Zeitverlängerung übersah Martin Bechold die entscheidende Mattkombination. Ein wichtiger Brettpunkt für Arnstein.
Zwischenzeitlich gab es ein Remis am dritten Brett zu verzeichnen. Doch konnte Katharina Senft damit wirklich zufrieden sein? Die Partieanalyse im Nachgang ergab, dass Weiss spätestens mit dem 28. Zug, Dc8 +, das Zepter endgültig aus der Hand gab. Schwarz vergab die Chance auf den Sieg jedoch und zog den Läufer nach f8 zurück. Besser wäre gewesen, den König nach g7 zu ziehen. Denn ein weiteres Schach mit der Dame hätte Schwarz mit dem Turm parieren können. Hier hätte Weiss schon die Dame geben müssen, um noch „am Leben“ zu bleiben. Schade!

DIAGRAMM: (Partie Klein gegen Senft nach Zug 28. Dc8+)

Christoph Staat machte seine Sache besser! Bereits in der Eröffnung konnte er einen Bauern gewinnen, baute seinen Vorteil im laufenden Spiel immer weiter aus und konnte die Partie, ohne große Schlenker, für sich entscheiden. Damit konnte die Arnsteiner Mannschaft mit 3,5 zu 3,5 ausgleichen und hoffte nun auf den entscheidenden Punkt von Roland Knote. Zu einer äußerst kniffligen Stellung gesellte sich nach ein paar Zügen auch noch die Zeitnot. Diesem Druck konnte Knote nicht Stand halten. Im Glauben, unbedingt einen ganzen Punkt einfahren zu müssen, setze er alles auf eine Karte, ließ jedoch Material ungedeckt zurück. Mit Materialnachteil und zu wenig Zeit auf der Uhr musste der Arnsteiner leider aufgeben und gab damit auch den Gesamtsieg an die Gastmannschaft Rieneck/Ruppertshütten ab. Am 10.11. werden in Erlenbach die Figuren übers Brett fegen, dann hoffentlich mit einem positiven Ergebnisse für die Arnsteiner Schachmannschaft.

Die Einzelergebnisse:
1 Christoph Staat (1748) - Hartmut Bausewein (1543) 1-0
2 Joseph Schirmacher (1701) - Martin Bechold (1624) 1-0
3 Katharina Senft (1388) - Hermann Klein (1645) ½-½
4 Roland Knote (1423) - Werner Kistner (1637) 0-1
5 Frank Stöhling (1446) - Hermann Marx (1537) 0-1
6 Patrick Mirring (1426) - Norbert Schönmann (1457) 1-0
7 Dominic Machau (1259) - Josef Buchberger (1308) 0-1
8 Manfred Weiß (1127) - Veit Christof Heller () 0-1

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
SV Würzburg IV (1365) - Zellingen/Erlabrunn (1384) 6 - 2
SG Burggrumbach/Bergtheim (1648) - Lengfeld/Schernau (1277) 6½ - 1½
Spvgg Stetten III (1483) - Spvgg Stetten II (1620) 2 - 6
SK Arnstein (1440) - Rieneck/Ruppertshütten (1536) 3½ - 4½
ESV Gemünden (1522) - SV Germania Erlenbach (1536) 4 - 4

Die aktuelle Tabelle:
1. SV Würzburg IV 4 : 0 (11 : 5)
2. Spvgg Stetten II 4 : 0 (10½ : 5½)
3. SG Burggrumbach/Bergtheim 3 : 1 (10½ : 5½)
4. SV Germania Erlenbach 3 : 1 (9 : 7)
5. Rieneck/Ruppertshütten 3 : 1 (8½ : 7½)
6. SK Arnstein 2 : 2 (8½ : 7½)
7. ESV Gemünden 1 : 3 (7 : 9)
8. Zellingen/Erlabrunn 0 : 4 (5½ : 10½)
9. Spvgg Stetten III 0 : 4 (5 : 11)
10. Lengfeld/Schernau 0 : 4 (4½ : 11½)

29.09.2019: Die neue Schachsaison 2019/2020 in der Kreisliga Mitte hat begonnen! (Bericht von Katharina Senft)

Arnstein. Am 29.09.19 durften endlich wieder schwarze und weisse Figuren über die Bretter geschoben werden. Der SK79 Arnstein hatte die Schachfreunde aus Gemünden zu Gast und präsentierte sich in nahezu bester Aufstellung. Die Gastmannschaft konnte leider nur mit sechs Spielern antreten, sodass Arnstein bereits zu Beginn mit zwei kampflosen Brettpunkten in Führung ging. Um die restlichen Punkte musste aber natürlich noch gefochten werden!
Nach gerade einmal einer guten Stunde Spielzeit reichte man sich bereits an Brett 4 die Hände zum Remis. Nach einem Läufereinschlag des Gegners auf a3 musste Katharina Senft zwei Bauern geben um ihre Leichtfigur zu retten. Durch eine raffinierte Kombination, Grundlinienmatt oder Läuferverlust, erreichte sie jedoch mindestens Ausgleich zurück. Da man jedoch das Glück nicht zweimal herausfordern sollte, bot die Spielerin, nachdem sie den schwarzen Läufer einkassiert hatte, ein freundschaftliches remis welches schwarz gerne annahm.
Nicht ganz so glücklich lief es am 3. Brett ab. Konrad Wilm ließ dem Gegner zu viel Raum. Trotz leichtem Materialvorsprung von einem Bauern sah er die Mattkombination seines Gegners zu spät kommen und gab schließlich auf.
Auch Frank Stöhling verspielte eine eigentlich gewonnene Stellung und erreichte nur noch ein Unentschieden. Damit stand es, dank der beiden kampflosen Punkte 3:2 für Arnstein.
Spannend machte es vor allem Joseph Schirmacher an Brett 2. Weiß konnte bereits früh die Qualität gewinnen, spielte jedoch nicht konsequent weiter. Trotz Materialnachteil schaffte es schwarz seine Stellung auszubauen. Schirmacher schaffte es dennoch in dieser schwierigen Stellung einen kühlen Kopf zu bewahren und setzte seinen Gegner weiter unter Druck. Dieser übersah schließlich die entscheidende Mattkombination und ein weiterer Punkt für den Gastgeber war gewonnen.
Am Spitzenbrett sah es noch verzwickter aus! Weder die schwarzen noch die weißen Steine fanden einen Weg durch die gegnerische Reihe. Stark rauchende Köpfe auf beiden Seiten. Ein paar Rechenversuche später einigte man sich schließlich auf ein Unentschieden.
Als letztes spielte noch Roland Knote seine Partie gegen einen wirklich hartnäckigen Sebastian Meyer aus. Die Spieler der bereits beendeten Partien fieberten nervös mit. Sieg, Niederlage oder doch Remis? Irgendwie schien alles möglich. So sah es offenbar auch Knote, der sich Mühe gab dem Spiel die Schärfe zu nehmen und in ein sanftes Remis überzuleiten. So kam es schließlich auch. Nach dem alle Figuren getauscht waren gab es nur noch das eine Ergebnis, jeweils einen halben Punkt für beide Seiten. Endstand 5:3 für die Arnsteiner Mannschaft.
Am 20. Oktober empfängt der SK79 die Schachmannschaft aus Rieneck/Ruppertshütten und freut sich schon jetzt auf spannende Partien! Unsere Trainsingszeiten für Anfänger und Fortgeschrittene, jeden Freitag ab 18 Uhr. Schau‘ doch mal vorbei!

Die Einzelergebnisse:
1 Christoph Staat (1721) - Stefan Hausner (1690) ½-½
2 Joseph Schirmacher (1715) - Rainer Glück (1639) 1-0
3 Konrad Wilm (1626) - Manfred Seubert (1507) 0-1
4 Katharina Senft (1329) - Alexander Böck (1382) ½-½
5 Roland Knote (1387) - Sebastian Meyer (1315) ½-½
6 Frank Stöhling (1374) - Bernd Mischke () ½-½
7 Patrick Mirring (1389) - unbesetzt 1-0 kl
8 Ralf Stöhling (1060) - unbesetzt 1-0 kl

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
SV Würzburg IV (1421) - Lengfeld/Schernau (1356) 5:3
Zellingen/Erlabrunn (1540) - Spvgg Stetten II (1600) 3½:4½
SG Burggrumbach/Bergtheim (1647) - Rieneck/Ruppertshütten (1430) 4:4
Spvgg Stetten III (1494) - SV Germania Erlenbach (1513) 3:5
SK Arnstein (1450) - ESV Gemünden (1507) 5:3

09.09.2019: Neue Spielsaison beginnt am 29. September!

Arnstein. Die Spielsaison 2019/2020 steht vor der Tür! Natürlich wird auch der Schachklub 1979 Arnstein wieder mit einer Mannschaft vertreten sein. Der erste Spieltag in der Kreisliga Mitte beginnt auch gleich mit einem Heimspiel gegen den ESV Gemünden. Nachfolgend die Mannschaftsmeldeliste sowie alle anstehenden Termine.

Aktuelle Meldeliste:
1 Christoph Staat (DWZ 1721)
2 Joseph Schirmacher (1715)
3 Konrad Wilm (1626)
4 Thomas Reitelbach (1646)
5 Katharina Senft (1329)
6 Roland Knote (1387)
7 Frank Stöhling (1374)
8 Patrick Mirring (1389)
9 Dominic Machau (1298)
10 Ralf Stöhling (1060)
11 Ralf Romczinski (1243)
12 Manfred Weiß (1138)
13 Harald Denzinger (992)
14 Raphael Oberkircher
15 Linus Kaiser-Rauh
16 Moritz Romczinski
17 Amelie Hofmann
18 Ben Elias Bahr

Die anstehenden Spieltermine:
29.09.2019: SK Arnstein - ESV Gemünden
20.10.2019: SK Arnstein - Rieneck/Ruppertshütten
10.11.2019: SV Germania Erlenbach - SK Arnstein
08.12.2019: SK Arnstein - SV Würzburg IV
19.01.2020: Spvgg Stetten III - SK Arnstein
09.02.2020: SK Arnstein - SG Burggrumbach/Bergtheim
01.03.2020: Zellingen/Erlabrunn - SK Arnstein
15.03.2020: SK Arnstein - Lengfeld/Schernau

28.04.2019: Werntal-Open und Arnsteiner Stadtmeisterschaften

Arnstein. Ende April fanden in der Stadthalle Arnstein mit großem Erfolg die ersten WERNTAL-OPEN statt. Zahlreiche Teilnehmer aus einem Umkreis von über 90 Kilometern fanden den Weg zu diesem Turnier und mussten am Ende dem Sieger Florian Amtmann aus Stetten den Vortritt lassen. Gleichzeitig wurden auch die Arnsteiner Stadtmeisterschaften ausgetragen. Hier konnte Christoph Staat den begehrten Pokal entgegennehmen. Alles weitere zu diesen beiden Turnieren, unter anderem die Ergebnisliste sowie einige Fotos findet sich auf einer Extra-Seite >>mehr

07.04.2019: Aufsteiger zu Gast! (von Katharina Senft)

Arnstein. Am letzten Spieltag empfing der SK 79 Arnstein den Tabellenführer der Kreisliga Mitte, den SC Kitzingen III.
Leider konnten die Arnsteiner ihr Heimspiel nicht vollzählig antreten und somit führten die Gäste von Beginn an bereits mit einem Brettpunkt.
Nichts desto trotz wollte man sich möglichst teuer verkaufen, was den Spielern an den mittleren Brettern recht gut gelang.
An Brett 7 konnte man bereits nach kurzer Zeit eine spannende Partie bestaunen bei der man sich nichts schenkte. Manfred Weiß konnte sich zwischenzeitlich sogar einen leichten Vorteil erspielen, dieser reichte jedoch nicht aus um die Partie letzten Endes für sich zu entscheiden. 0:2 für Kitzingen.
Patrick Mirring dagegen konnte mit den schwarzen Steinen eine ausgeglichene Stellung erreichen und erreichte damit ein Unentschieden.
Auch Katharina Senft konnte den Kitzinger in Schach halten und war mit einem Remis gegen den wertungsmäßig stärkeren Gegner sichtlich zufrieden. Bei Konrad Wilm an Brett 2 reichte es dieses Mal leider nicht zu einem Sieg, sodass die Kitzinger Mannschaft ihre Führung weiter ausbauen konnte. Auch die Partien an Brett 1 und 4 gingen Unentschieden aus. Damit konnte der Endstand von 2:6 notiert und den Kitzingern zu ihrem Meistertitel und ihrem Aufstieg in die Bezirksliga gratuliert werden! Auch die Arnsteiner Schachmannschaft durfte sich zum Saisonende auf die Schulter klopfen. Es reichte immerhin für einen tollen 4. Platz und damit für eine weitere Saison in der Kreisliga.

Die Einzelergebnisse:
1 Christoph Staat (1721) - Tobias Volkamer (1822) ½-½
2 Konrad Wilm (1626) - Klaus Volkamer (1695) 0-1
3 Katharina Senft (1329) - Thomas Trapp (1680) ½-½
4 Roland Knote (1387) - Bernd Buchinger (1625) ½-½
5 Patrick Mirring (1389) - Martin Kwossek (1613) ½-½
6 Ralf Stöhling (1060) - Roland Schleicher (1633) 0-1
7 Manfred Weiß (1138) - Ralph Müller (1560) 0-1
8 unbesetzt - Ahmed Alissa () 0-1 kl

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
ESV Gemünden (1523) - Rieneck/Ruppertshütten (1526) 3½ - 4½
Lengfeld/Schernau (1387) - Spvgg Stetten III (1550) 2 - 6
SK Arnstein (1379) - SC Kitzingen III (1661) 2 - 6
Zellingen/Erlabrunn (1533) - SV Germania Erlenbach (1549) 2½ - 5½
Rottendorf III Freispiel

Die aktuelle Tabelle:
1. SC Kitzingen III 14 : 2 (48 : 16)
2. Spvgg Stetten III 13 : 3 (41 : 23)
3. SV Germania Erlenbach 10 : 6 (36 : 28)
4. SK Arnstein 10 : 6 (33½ : 30½)
5. Rieneck/Ruppertshütten 9 : 7 (29 : 35)
6. Zellingen/Erlabrunn 6 : 10 (29½ : 34½)
7. Lengfeld/Schernau 5 : 11 (21 : 43)
8. ESV Gemünden 4 : 12 (30 : 34)
9. TSV Rottendorf III 1 : 15 (20 : 44)

Die erfolgreiche Mannschaft:
Christoph Staat (1721) 4½ Punkte aus 7 Partien (Sieg: 2 Remis: 5 Niederlage: 0)
Joseph Schirmacher (1715) 4 / 6 (Sieg: 3 Remis: 2 Niederlage: 1)
Konrad Wilm (1626) 4 / 6 (Sieg: 4 Remis: 0 Niederlage: 2)
Katharina Senft (1329) 3 / 8 (Sieg: 0 Remis: 6 Niederlage: 2)
Roland Knote (1387) 3½ / 7 (Sieg: 3 Remis: 1 Niederlage: 3)
Frank Stöhling (1374) 4 / 5 (Sieg: 4 Remis: 0 Niederlage: 1)
Patrick Mirring (1389) 4½ / 7 (Sieg: 3 Remis: 3 Niederlage: 1)
Dominic Machau (1298) 1½ / 5 (Sieg: 1 Remis: 1 Niederlage: 3)
Ralf Stöhling (1060) 3 / 6 (Sieg: 2 Remis: 2 Niederlage: 2)
Manfred Weiß (1138) 0 / 2 (Sieg: 0 Remis: 0 Niederlage: 2)
Amelie Hofmann ( ) 0 / 1 (Sieg: 0 Remis: 0 Niederlage: 1)
Linus Kaiser-Rauh ( ) 1½ / 2 (Sieg: 1 Remis: 1 Niederlage: 0)

24.03.2019: SK79 Arnstein weiterhin auf Erfolgskurs! (von Katharina Senft)

Arnstein. Am 24. März trat der SK79 Arnstein zu seinem Auswärtsspiel gegen den TSV Rottendorf III an. Leider musste die Heimmannschaft auf einen ihrer Spieler verzichten und trat daher nur zu siebt an. Somit stand es, dank eines mitgereisten Arnsteiner Nachwuchstalents, der für Brett 8 gesetzt war, bereits von Anfang an 0:1 für die Gäste.
Trotz des Vorsprungs hatten die Arnsteiner schwer zu kämpfen. Frank Stöhling, der in dieser Saison bereits 3 Punkte aus 4 gespielten Partien holen konnte, machte es diesmal spannend, konnte jedoch seine nicht so gut begonnene Partie noch wenden und seinen vierten Sieg einfahren. Auch Joseph Schirmacher gewann gegen einen starken Josef Joas. Am 4. Brett reichte man sich, nach etwas psychologischer Kriegsführung, schließlich die Hände zum Unentschieden. Katharina Senft, die in der Eröffnung keine so gute Figur machte, rettete sich in ein ausgeglichenes Endspiel und konnte sich nun zufrieden die restlichen Partien ansehen.
An Brett 7 kämpfte man derweil schon mit Dauerschach & Co. Trotz einer Leichtfigur mehr schaffte es Ralf Stöhling nicht, seinen Gegner in die Enge zu treiben, um den König Matt zu setzen. Durch gezielte Dauerschachs gelang es dem Rottendorfer Spieler schließlich, die Damen zu tauschen um das Remis zu erzwingen. Schade!
Am Spitzenbrett knobelte man mit den Bauern. Die weißen Figuren kamen der gegnerischen Grundlinie schon ziemlich nahe und mindestens einer drohte sich demnächst in eine Dame umzuwandeln. Ohne große Mühe fand Christoph Staat die passenden Kombinationen und konnte die drohende Umwandlung schließlich in die Tat umsetzen. Schwarz gab auf.
Im Kampf Knote gegen Hermann sah es für den Arnsteiner nicht ganz so gut aus. Ein kurzer Rechenfehler reichte aus, um die Partie aus der Hand zu geben. Leider konnte Weiß nicht mehr aufholen und verlor die Partie.
Last but not least, die Partie Wilm gegen Bardorz. Die beiden Spieler lieferten sich ein spannendes Match. Wilm konnte sich mit der Italienischen Eröffnung eine gute Stellung erarbeiten, geriet jedoch zunehmend unter Druck. Dem Rottendorfer gelang es, seine Figuren besser zu stellen und auch einen Bauern von Weiß zu gewinnen. Die Partie verlangte höchste Konzentration von beiden. Nach vier Stunden Spielzeit machte Schwarz den entscheidenden (Denk-)Fehler, schlug einen Bauern mit dem Turm, der jedoch ausreichend gedeckt war, und gab somit eine ganze Figur und damit den Vorteil aus der Hand. Der junge Bardorz gab die Partie auf und Konrad Wilm konnte sich über seinen hart erkämpften Sieg freuen, mit dem kaum ein Mannschaftskollege mehr gerechnet hatte. Die Mannschaft aus Arnstein gewann ihr Auswärtsspiel somit mit tollen 2:6 Punkten und verteidigte mit diesem Sieg souverän seinen 3. Platz in der Kreisliga-Tabelle hinter der Spvgg Stetten III und dem SC Kitzingen III. Im letzten Spiel der Saison am 7. April hat Arnstein den Tabellenführer Kitzingen zu Gast. Die Mannschaft freut sich schon auf spannende Partien und auf einen erfolgreichen Saisonabschluss.

Die Einzelergebnisse:
1 Rudolf Engel (1622) - Christoph Staat (1721) 0-1
2 Josef Joas (1600) - Joseph Schirmacher (1715) 0-1
3 Stefan Bardorz (1495) - Konrad Wilm (1626) 0-1
4 Manfred Burkard (1417) - Katharina Senft (1329) ½-½
5 Rhys Herrmann (0) - Roland Knote (1387) 1-0
6 Ernst Linus Langer (1226) - Frank Stöhling (1374) 0-1
7 Kai Wiegand (1124) - Ralf Stöhling (1060) ½-½
8 unbesetzt - Linus Kaiser-Rauh () 0-1 kl

Alle Resultate auf einen Blick:
Rieneck/Ruppertshütten (1513) - Zellingen/Erlabrunn (1540) 4½ - 3½
TSV Rottendorf III (1414) - SK Arnstein (1459) 2 - 6
SC Kitzingen III (1655) - Lengfeld/Schernau (1351) 6½ - 1½
Spvgg Stetten III (1543) - ESV Gemünden (1484) 6 - 2
SV Germania Erlenbach - Freispiel

Die aktuelle Tabelle:
1 SC Kitzingen III 12 : 2 (42 : 14)
2 Spvgg Stetten III 11 : 3 (35 : 21)
3 SK Arnstein 10 : 4 (31½ : 24½)
4 SV Germania Erlenbach 8 : 6 (30½ : 25½)
5 Rieneck/Ruppertshütten 7 : 7 (24½ : 31½)
6 Zellingen/Erlabrunn 6 : 8 (27 : 29)
7 Lengfeld/Schernau 5 : 9 (19 : 37)
8 ESV Gemünden 4 : 10 (26½ : 29½)
9 TSV Rottendorf III 1 : 15 (20 : 44)

24.02.2019: Erneut gepunktet! - SK79 Arnstein holt zweiten Sieg in Folge (von Katharina Senft)

Arnstein. Am Sonntag, den 24.02.19 durfte der SK79 die Schachfreunde aus Erlenbach begrüßen. Beide Mannschaften traten in nahezu bester Besetzung an, was ein starkes Match versprach.
Nach nur kurzer Spielzeit zeichnete sich bereits das erste Unentschieden am 2. Brett ab, worauf man sich nach etwas Bedenkzeit und einem Blick auf die noch spielenden Partien einigte.
Besser sah es in der Partie Wilm gegen Liebler aus. Schwarz konnte deutlich mehr Druck am Königsflügel ausüben, was den Gegner schließlich zu entscheidenden Fehlern zwang. Nach Turmverlust und der deutlich schlechteren Stellung, gab weiß auf. Arnstein ging somit frühzeitig mit 1,5:0,5 Punkten in Führung.
Am 4. Brett spielte Katharina Senft gegen den Ex-Arnsteiner Schachspieler Markus Rauth, der erst vor 2 Jahren nach Erlenbach wechselte. Beide schienen an diesem Tag jedoch nicht in Bestform. Weder Weiß noch Schwarz konnte großen Vorteil erlangen. Im 20. Zug konnte Weiß zumindest die Qualität gewinnen, in dem der Läufer gegen einen Turm getauscht wurde. Katharina Senft war sich jedoch nicht sicher ob dies für einen Sieg ausreichen würde, Schwarz hatte schließlich das Läuferpaar und ebenso viele Bauern auf dem Brett. Man reichte sich daher die Hände zu einem freundschaftlichen Remis.
In der Zwischenzeit musste Dominic Machau an Brett 8 leider das Handtuch werfen und Erlenbach konnte wieder auf 2:2 ausgleichen.
Etwas Sorgen bereitete uns das Spitzenbrett. Christoph Staat sah sich einem sehr erfahrenen Herausforderer gegenüber. Nachdem der Arnsteiner seine Dame gegen den gegnerischen Turm tauschen musste war die Luft ziemlich raus. Schwarz konnte nur noch Verteidigen, die geschlossene Stellung war für Weiß jedoch noch lange nicht gewonnen. Erich Gloß konnte einfach keinen Weg durch die gesunde Bauernstruktur von Schwarz finden um dem Spiel die entscheidende Wendung zu geben und bot Christoph Staat ein Unentschieden an, welches dieser zufrieden annahm.
Patrick Mirring konnte am 7. Brett einen weiteren Punkt für Arnstein holen. Souverän trieb er seinen Gegner in die Enge bis dieser nur noch aufgeben konnte.
Auch eine schöne Partie lieferten sich die Spieler an Brett 6. Frank Stöhling konnte einen Königsangriff des Erlenbacher noch abwehren, dessen Figurenopfer offenbar nicht ganz korrekt war. Etwas gefährlich sah die offene Königsstellung zwar aus, Stöhling verteidigte jedoch gut und fand die passenden Züge zum Sieg.
Auch Roland Knote machte es wieder spannend. Noch einige Züge vor der Zeitverlängerung hatte er nur noch 10 min. auf der Uhr und eine etwas zweischneidige Stellung auf dem Brett. Sein Gegner schien jedoch verunsichert und dachte lange über seine nächsten Züge nach. Schließlich hatten beide nur noch 5 min. auf der Uhr, da passierte Dr. Carsten Pohl der entscheidende Fehler. Weiß schlug den vergifteten Bauern und gab somit die Deckung seines eigenen Königs auf, was Roland Knote für eine schöne Mattkombination ausnutzen konnte.
Somit endete die Begegnung 5,5 zu 2,5 Brettpunkten für Arnstein. Mit diesem Sieg kämpften sich die Arnsteiner auf den 3. Platz der Tabelle in der Kreisliga Mitte. Am 24. März tritt der SK79 in Rottendorf an, um hoffentlich den nächsten Sieg einzufahren.

Die Einzelergebnisse:
1 Christoph Staat (1721) - Erich Gloß (1722) ½-½
2 Joseph Schirmacher (1715) - Thomas Hettinger (1700) ½-½
3 Konrad Wilm (1626) - Jürgen Liebler (1707) 1-0
4 Katharina Senft (1329) - Markus Rauth (1656) ½-½
5 Roland Knote (1387) - Dr. Carsten Pohl (1525) 1-0
6 Frank Stöhling (1374) - Gerhard Pfister (1526) 1-0
7 Patrick Mirring (1389) - Reinhold Schubert (1403) 1-0
8 Dominic Machau (1298) - Konrad Diener (1229) 0-1

Alle Resultate auf einen Blick:
Spvgg Stetten III (1523) - Rieneck/Ruppertshütten (1450) 5½ - 2½
ESV Gemünden (1517) - SC Kitzingen III (1661) 1½ - 6½
Lengfeld/Schernau (1296) - TSV Rottendorf III (1382) 4½ - 3½
SK Arnstein (1480) - SV Germania Erlenbach (1559) 5½ - 2½
Zellingen/Erlabrunn - Freispiel

Die aktuelle Tabelle:
1. 1 SC Kitzingen III 10 : 2 (35½ : 12½)
2 Spvgg Stetten III 9 : 3 (29 : 19)
3 SK Arnstein 8 : 4 (25½ : 22½)
4 SV Germania Erlenbach 8 : 6 (30½ : 25½)
5 Zellingen/Erlabrunn 6 : 6 (23½ : 24½)
6 Rieneck/Ruppertshütten 5 : 7 (20 : 28)
7 Lengfeld/Schernau 5 : 7 (17½ : 30½)
8 ESV Gemünden 4 : 8 (24½ : 23½)
9 TSV Rottendorf III 1 : 13 (18 : 38)

03.02.2019: Starker Sieg in Erlabrunn (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Am 03.02.2019 trat der SK 79 Arnstein in der Kreisliga Mitte zum ersten Spiel im neuen Jahr gegen die SG Zellingen/Erlabrunn in Erlabrunn an.
Die Bretter wurden von beiden Mannschaften vollständig besetzt, sodass der Kampf nach einer kurzen Begrüßung durch die Heimmannschaft auch schon losgehen konnte. Vor allem an den hinteren Brettern „brannten“ die 64 Felder von Beginn an. Patrick Mirring gewann mit den schwarzen Steinen schnell die Oberhand. Nach einem Abzug auf den Turm und einer überragender Stellung kam der Arnsteiner schnell zum ersten Brettpunkt. Am letzten Brett kämpfte man derweil schon mit offenem Visier. Nach der kurzen Rochade wurden die Bauern, die eigentlich dem Schutz des Königs dienen sollten, in einen mutigen Angriff von Weiß mit einbezogen. Nach einem spannenden Schlagabtausch konnte Schwarz den Angriff jedoch neutralisieren. Man einigte sich bei einer nun ausgeglichenen Stellung auf ein Unentschieden. Nicht ganz so spektakulär ging es am siebten Brett zu. Die Figuren wurden schnell abgetauscht, sodass man sich zeitig in einem etwas zähen Endspiel befand, welches zum Schluss ein Remis hervorbrachte.
Zwischenstand: Arnstein führt 1:2 gegen die Gastgeber.
Gut sah es auch für Roland Knote aus - mit einem soliden Materialvorteil sollte die Partie entschieden sein. Nach dieser schönen Einführung gab es schließlich doch noch einen kurzen Spannungsbogen im Hauptteil. Knote verspielte seinen Vorteil kurz, um dann mit einer schönen Kombination doch noch den Sieg davon zu tragen. Eine sehr angespannte Partie spielte man am dritten Brett. Konrad Wilm und Lorenz Hebig (die beiden Kontrahenten waren sich schon einmal beim Ausspielen des Main-Pokals begegnet) schenkten sich nichts. Beim damaligen Match hatte Wilm seinen noch jungen Gegner unterschätzt und verlor eine eigentlich souveräne Stellung - das durfte natürlich kein zweites Mal passieren. Konzentriert stellten beide ihre Figuren besser und versuchten, eine Schwachstelle auf der gegnerischen Seite auszumachen. Schließlich gelang Weiß der entscheidende Durchbruch und gewann eine Leichtfigur. Im Endspiel gab Lorenz Hebig schließlich auf, die Stellung war nicht mehr zu halten. Am Spitzenbrett einigte man sich in der Zwischenzeit auf Remis. An Brett 2 fuhr Joseph Schirmacher einen weiteren Sieg für Arnstein ein.
Als eine (zu) harte Nuss erwies sich die Partie zwischen Porsch gegen Senft. Schwarz besaß zwar einen starken Bauern, der sich bereits auf die 3. Reihe vorgekämpft hatte, jedoch sah die Stellung nach dem letzten Zug von Weiß, der seinen Turm auf die 7. Reihe zog, etwas gefährlich aus. Porsch nahm den Ausgang des Spiels kurz darauf mittels Dauerschach in die Hand, sodass auch diese Partie mit einem Unentschieden endete. Entstand 2:6 für die Gäste aus Arnstein. Bereits am 24.02.19 darf der SK79 Arnstein die Mannschaft aus Erlenbach begrüßen und freut sich bereits jetzt auf spannende Partien. Spielbeginn ist um 14 Uhr im Schachraum der Stadthalle. Schauen Sie doch mal rein! Übrigens: unser Training für Anfänger und Fortgeschrittene findet von 18 – 19 Uhr an gleicher Stelle statt
.

Die Einzelergebnisse:
1 Stefan Herrmann (1666) - Christoph Staat (1721) ½-½
2 Günther Haßler (1613) - Joseph Schirmacher (1715) 0 - 1
3 Lorenz Hebig (1577) - Konrad Wilm (1626) 0 - 1
4 Hermann Porsch (1535) - Katharina Senft (1329) ½-½
5 Manfred Maiwald (1408) - Roland Knote (1387) 0 - 1
6 Oliver Karch (1430) - Patrick Mirring (1389) 0 - 1
7 Michael Peter (1367) - Dominic Machau (1298) ½-½
8 Ludwig Gerhard (1113) - Ralf Stöhling (1060) ½-½

Alle Resultate auf einen Blick:
Zellingen/Erlabrunn (1464) - SK Arnstein (1414) 2 - 64
TSV Rottendorf III () - ESV Gemünden () 0 - 8
SC Kitzingen III (1650) - Spvgg Stetten III (1550) 5½ - 2½
SV Germania Erlenbach (1587) - Lengfeld/Schernau (1403) 7½ -½
Rieneck/Ruppertshütten - Freispiel

Die aktuelle Tabelle:
1. SC Kitzingen III 8 : 2 (29 : 11)
2. SV Germania Erlenbach 8 : 4 (28 : 20)
3. Spvgg Stetten III 7 : 3 (23½ : 16½)
4. SK Arnstein 6 : 4 (20 : 20)
5. Zellingen/Erlabrunn 6 : 6 (23½ : 24½)
6. Rieneck/Ruppertshütten 5 : 5 (17½ : 22½)
7. ESV Gemünden 4 : 6 (23 : 17)
8. Lengfeld/Schernau 3 : 7 (13 : 27)
9. TSV Rottendorf III 1 : 11 (14½ : 33½)

20.01.2019: Fünfte Runde ohne Arnsteiner Beteiligung

ARNSTEIN. Zu Beginn des neuen Spieljahrs war der SK 79 Arnstein zum Zuschauen verurteilt. Trotzdem möchten wir natürlich an dieser Stelle die Resultate der anderen beteiligten Mannschaften vermelden. Unser Team kommt wieder am 3. Februar 2019 zum Einsatz.

Alle Resultate auf einen Blick:
SC Kitzingen III (1600) - Rieneck/Ruppertshütten (1415) 7 - 1
ESV Gemünden (1506) - SV Germania Erlenbach (1587) 3 - 5
Spvgg Stetten III (1500) - TSV Rottendorf III (1373) 5 - 3
Lengfeld/Schernau (1403) - Zellingen/Erlabrunn (1479 4½ -3½
SK Arnstein - Freispiel

Dreikönigsturnier 2019 in Würzburg

WÜRZBURG. Beim traditionellen Dreikönigsturnier des SV Würzburg 1865 ging in diesem Jahr erneut eine interessante Spielgemeinschaft an den Start. Neben unseren Stammspielern Konrad Wilm und Katharina Senft waren auch Peter Lamping und Friedrich Schrutka aus Bad Kissingen mit von der Partie. Daher auch der außergewöhnliche Name des Teams: Bad Kissstein. Dieser sorgte laut Katharina Senft für zahlreiche ratlose Gesichter und die Frage "Wo liegt das denn?" In dem wie immer hochkarätig besetzten Turnier landete man nach sieben Runden (mit 20 Minuten Bedenkzeit je Partie) auf einem guten Platz im Mittelfeld. Bester Spieler des Turniers wurde übrigens der Internationale Meister Dr. Peter Ostermeyer aus Rottendorf, der sämtliche Partien für sich entscheiden konnte!

Das Endergebnis:

1. Bad Mergentheim (NWZ 2085) 12:2 Mannschaftspunkte
2. Würzburg I (NWZ 1991) 11:2
3. Neustadt I (NWZ 2124) 10:4
4. Rottendorf I (NWZ 2073) 10:4
5. Versbach (NWZ 1883) 9:5

Auf dem 18. Platz "Bad Kissstein" (NWZ 1601) mit 6:8 Mannschaftspunkten, gefolgt von fünf weiteren Teams.

* NWZ benennt die Spielstärke einer Mannschaft.

16.12.2018: Spannendes Match in Ruppertshütten (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Am Sonntag, den 16.Dezember trat der SK79 Arnstein zum letzten Auswärtsspiel im Jahr 2018 gegen die Spielgemeinschaft Rieneck/Ruppertshütten an. Leider hatte Arnstein krankheitsbedingt auf seinen Stammspieler Konrad Wilm verzichten müssen und fuhr deshalb unterbesetzt mit nur sieben Spielern nach Ruppertshütten. Trotzdem hatte man sich nichts weniger als einen Sieg vorgenommen. Die Gäste präsentierten sich nahezu in Bestbesetzung und führten bereits vor Spielbeginn mit einem Punkt, aufgrund des nicht besetzten achten Bretts. Trotz Schneefall begann man pünktlich um 14 Uhr mit dem Kampf auf 64 Feldern. Um es vorweg zu nehmen, es blieb spannend bis zur letzten Sekunde!
An Brett 6 ging es früh zur Sache und Dominic Machau musste einsehen, dass es einfach nicht sein Tag war. Schnell hatte er eine Figur weniger auf dem Brett, da reichte auch kein Optimismus mehr. Die Stellung war nicht mehr zu retten. 2:0 für die SG Rieneck/Ruppertshütten. Etwas Hoffnung, nicht ohne Punkt nach Hause fahren zu müssen, brachte Ralf Stöhling an Brett 8. Souverän verbesserte er seine Stellung immer weiter. Zuerst gewann er die Qualität, zum Schluss hatte er sogar eine Dame mehr und als Krönung ein schönes Matt, welches den ersten Punkt die Gastmannschaft bedeutete. An Brett 5 sah es die ganze Zeit über ausgeglichen aus und so einigte man sich schließlich auf Remis.
Am dritten Brett focht man in der Zwischenzeit schon schwer. Eine von einigen Fehlern gespickte Partie machte es keiner Seite einfach. Weiß patzte im Mittelspiel, konnte den Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen. Schwarz patzte im Endspiel. Da wirkte ein Unentschieden doch eigentlich fair. Trotz Zeitmangel auf der weißen Seite sah sich Schwarz im Endspiel etwas in die Enge getrieben und nahm das Remisangebot von Katharina Senft sicherheitshalber an.
Christoph Staat sah sich einem ambitionierten Gegner gegenüber, der auch vor einem Turmopfer im Mittelspiel nicht zurück schreckte. Der Turm war geopfert, jedoch konnte Schwarz keinen Mehrgewinn dadurch erreichen und so konnte sich Weiß nun über einen kleinen aber feinen Vorteil freuen. Dieser reichte, um Schwarz nach ein paar Zügen in die Knie zu zwingen und schließlich zum Aufgeben zu bewegen.
Nicht ganz so viel Glück hatte unser Spieler am zweiten Brett. Eine durchaus ausgeglichene Partie bis zum Schluss, da übersah Joseph Schirmacher jedoch eine Mattkombination und musste das Handtuch werfen. 4:3 !
Jetzt blieb nur noch ein Brett übrig: Marx gegen Knote. Und das sah vielversprechend aus, wäre da nicht die Zeit! Pro Spieler gibt es 2 Stunden für 40 Züge, nach gespielten 40 Zügen gibt es noch eine Stunde Bedenkzeit Verlängerung. Es waren jedoch erst 28 Züge gespielt und Roland Knote hatte nur noch 5 Minuten auf der Uhr für seine sehr aussichtsreiche Stellung. Weiß überlegte lange, hätte rein stellungstechnisch wohl aufgeben können, wären da nicht die Zeitprobleme von Schwarz gewesen. Doch Roland Knote behielt einen kühlen Kopf und blitzte die Partie souverän zu Ende. Zum Schluss hatten beide Spieler höchstens noch 2 Minuten auf der Uhr, doch dann kam die erlösende Mattkombination. 4:4 ! Ein Wahnsinns-Showdown!
Zufrieden mit dem Unentschieden und einem sechsten Tabellenplatz verabschiedete sich der SK 79 Arnstein nun in eine kleine Winterpause und muss erst am 08.02.2019 gegen Zellingen/Erlabrunn wieder an die Bretter.
Auch das Jugendtraining macht eine kleine Pause - am Freitag nach den Winterferien sind wir wieder am Start und freuen uns auch über Neulinge jeden Alters! Schaut doch mal rein: Immer freitags von 18 bis 19 Uhr im Schachraum der Stadthalle Arnstein.

Die Einzelergebnisse:
1 Hartmut Bausewein (1567) - Christoph Staat (1721) 0-1
2 Martin Bechold (1608) - Joseph Schirmacher (1715) 1-0
3 Wolfgang Schönmann (1599) - Katharina Senft (1329) ½-½
4 Hermann Marx (1546) - Roland Knote (1387) 0-1
5 Sebastian Inderwies (1410) - Patrick Mirring (1389) ½-½
6 Wilhelm Mantel (1450) - Dominic Machau (1298) 1-0
7 Josef Buchberger (1311) - Ralf Stöhling (1060) 0-1
8 Fritz Rugel (1358) - unbesetzt 1-0 kl

Alle Resultate auf einen Blick:
Rieneck/Ruppertshütten (1481) - SK Arnstein (1414) 4 - 4
Zellingen/Erlabrunn (1447) - ESV Gemünden (1557) 5½ - 2½
SV Germania Erlenbach (1538) - Spvgg Stetten III (1584) 4 - 4
TSV Rottendorf III (1216) - SC Kitzingen III (1612) 1 - 7
Lengfeld/Schernau - Freispiel

Die aktuelle Tabelle:
1. Zellingen/Erlabrunn 6 : 2 (18 : 14)
2. Spvgg Stetten III 5 : 1 (16 : 8)
3. Rieneck/Ruppertshütten 5 : 3 (16½ : 15½)
4. SC Kitzingen III 4 : 2 (16½ : 7½)
5. SV Germania Erlenbach 4 : 4 (15½ : 16½)
6. SK Arnstein 4 : 4 (14 : 18)
7. ESV Gemünden 2 : 4 (12 : 12)
8. Lengfeld/Schernau 1 : 5 (8 : 16)
9. TSV Rottendorf III 1 : 7 (11½ : 20½)

11.11.2018: Wichtiger Sieg gegen Gemünden (von Katharina Senft)

Am Sonntag den 11.11.18 empfing der SK79 Arnstein die Schachfreunde aus Gemünden zum dritten Spiel in der Kreisliga Mitte.
Die Arnsteiner traten motiviert beim ersten Heimspiel in der Saison an die Bretter - mit dem festen Ziel, einen Mannschaftssieg einzufahren. Gemünden gab bereits vor Spielbeginn einen Punkt ab, da die Mannschaft leider nur aus sieben Spielern bestand und somit Brett 8 kampflos verloren war. Mit einem Punkt Vorsprung im Nacken spielte es sich gleich etwas entspannter. Zu relaxed konnten es die Gastgeber jedoch dann auch nicht nehmen, denn die Mannschaft aus Gemünden präsentierte sich, trotz einem Mann weniger, stark.
Dies bekam als erstes Konrad Wilm an Brett 3 zu spüren. Nach einer soliden Eröffnung spielte sich sein Gegner erst richtig warm, dessen Stärke offensichtlich in Blitzpartien lag. Vielleicht beeindruckt von der Schnelligkeit seines Gegners übersah Konrad Wilm eine Kombination, die in einer Springergabel auf Dame und Turm endete. Nachdem Schwarz Material eingebüßt hatte, verteidigte er jedoch stark. Schließlich gab Weiß wieder Bauern zurück und übersah, vielleicht aufgrund der zu schnellen Züge, ein Matt mit Dame und Turm. Glück gehabt! 2:0 für Arnstein. In der Zwischenzeit siegte bereits Frank Stöhling absolut verdient! Mit einer schönen Mattkombination zwang er seinen Gegner, die Partie aufzugeben. Auch an Brett 2 konnte Joseph Schirmacher einen Punkt für Arnstein einfahren. Mit so viel Rückenwind konnte doch nun wirklich nichts mehr schief gehen, oder? Um auf Nummer sicher zu gehen, bot Katharina Senft Ihrem Gegner Remis an, der dieses nach langer Überlegung schließlich annahm. Es hätte jedoch noch besser ausgehen können. Weiß hätte die Partie bereits mit dem 7. Zug für sich entscheiden können. Entdecken Sie den Gewinnerzug für Weiß (siehe Diagramm)? Nachdem Arnstein mit diesem entscheidenden halben Punkt der Sieg nicht mehr zunehmen war, einigte man sich auch am Spitzenbrett auf ein Unentschieden. Die Bretter 5 und 7 gingen für Arnstein leider verloren, sodass die Begegnung mit 5 zu 3 endete. Der SK79 konnte mit diesem Sieg wieder ein paar Plätze in der Tabelle gutmachen und findet sich aktuell auf dem 5. Rang wieder. Stetten führt weiterhin die Tabelle der Kreisliga Mitte vor Zellingen und Rieneck/Ruppertshütten an. Das nächste Spiel findet am 16. Dezember gegen die Spielgemeinschaft Rieneck/Ruppertshütten in Ruppertshütten statt, wo erneut ein spannender Kampf auf 64 Feldern ausgetragen wird.
Wenn Sie auch Lust auf spannende Partien und Interesse am königlichen Spiel haben, dann schauen Sie doch einfach mal vorbei. Sie finden uns jeden Freitag von 18-19 Uhr in der Stadthalle Arnstein (Schachraum).Wir freuen uns auf Sie!

Wie bereits erwähnt, wäre bei der Partie Senft gegen Seubert deutlich mehr für Weiß drin gewesen als nur ein Unentschieden. Schwarz spielte als letzten Zug 6. ...Sd4. Weiß zog den Läufer nach e2 zurück, um den Springer zu decken. Anstatt des Läuferzugs hätte Weiß jedoch auch besser spielen und damit die Partie vermutlich bereits im 7. Zug für sich entscheiden können. Finden Sie den passenden Zug? Lösungen gerne an chess-queen@gmx.de. Die Auflösung folgt mit dem nächsten Spielbericht Mitte Dezember.

Stellung nach 6. ...Sd4.

Die Einzelergebnisse:
1. Christoph Staat (1721) - Stefan Hausner (1690) ½-½
2. Joseph Schirmacher (1715) - Rainer Glück (1639) 1-0
3. Konrad Wilm (1626) - Herbert Ruppert (1632) 1-0
4. Katharina Senft (1329) - Manfred Seubert (1507) ½-½
5. Roland Knote (1387) - Gert Völker (1493) 0-1
6. Frank Stöhling (1374) - Sebastian Meyer (1315) 1-0
7. Patrick Mirring (1389) - Alexander Böck (1382) 0-1
8. Dominic Machau (1298) - unbesetzt 1-0 kl

Alle Ergebnisse auf einen Blick:
Rieneck/Ruppertshütten (1439) - Lengfeld/Schernau (1457) 5½ - 2½
SK Arnstein (1480) - ESV Gemünden (1523) 5 - 3
Zellingen/Erlabrunn (1473) - SC Kitzingen III (1509) 5 - 3
SV Germania Erlenbach (1527) - TSV Rottendorf III (1348) 4 - 4
Spvgg Stetten III - frei

Aktueller Tabellenstand:
1. Spvgg Stetten III 4 : 0 (12:4)
2. Zellingen/Erlabrunn 4 : 2 (12½:11½)
3. Rieneck/Ruppertshütten 4 : 2 (12½:11½)
4. SV Germania Erlenbach 3 : 3 (11½:12½)
5. SK Arnstein 3 : 3 (10 : 14)
6. SC Kitzingen III 2 : 2 (9½:6½)
7. ESV Gemünden 2 : 2 (9½:6½)
8. TSV Rottendorf III 1 : 5 (10½:13½)
9. Lengfeld/Schernau 1 : 5 (8:16)

21.10.2018: Herbe Niederlage gegen Stetten (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Am Sonntag, den 21.10.2018 war die Mannschaft des SK79 Arnstein zur 2. Runde der noch jungen Saison der Kreisliga Mitte in Stetten zu Gast. Die Gastgeber traten in gewohnt starker Besetzung an, was sich in einer Durchschnitts-DWZ von 1574 ausdrückte, Arnstein brachte eine durchschnittliche Wertung von 1366 DWZ-Punkten an die Bretter. Es sollte sich herausstellen, dass dieser Abstand eine wohl zu große Herausforderung für die frisch aufgestiegene Kreisliga- Mannschaft werden sollte.
Nach etwa einer Stunde Spielzeit musste sich Manfred Weiss an Brett 8 geschlagen geben. Auch Ralf Stöhling konnte an Brett 7 nichts mehr retten und warf das Handtuch. Immerhin konnte Patrick Mirring ein Remis für Arnstein erzielen, ebenso wie Joseph Schirmacher in einer ausgeglichenen Partie am Spitzenbrett. In der Zwischenzeit wurde es am zweiten Brett spannend. Konrad Wilm bekam es mit einer sehr scharfen Eröffnung – dem Königsgambit – zu tun. Nach gekonnten Zügen war eine spannende Partie mit ungewissem Ausgang entstanden, bei der Weiß allerdings mehr Druck ausübte. Nach einem mutigen Angriff von Weiß sah sich Schwarz gezwungen, die Dame gegen einen Turm zu geben. Die spätere Analyse zeigte jedoch, dass der weiße Angriff nicht korrekt war und Konrad Wilm die Partie eigentlich hätte gewinnen können. Nach dem Qualitätsverlust setzte Schwarz die Partie nicht konsequent fort, sodass auch dieser Punkt an die Heimmannschaft Stetten ging.
Frank Stöhling kämpfte währenddessen in einem ungleichen Endspiel. Nach einem Fehler beim Figurentausch sah sich der Arnsteiner mit Qualitätsverlust in einem aussichtlosen Kampf gegen einen erfahrenen Gegner. Zwischenstand 5:1 für Stetten.
Auch Dominc Machhau verlor sein Endspiel unglücklich. Nach ausgeglichenem Spiel und zwei umgewandelten Bauern auf beiden Seiten patzte der Arnsteiner Spieler und verlor das ausgeglichene Match. Leider sprang auch an Brett 3 kein Ehrenpunkt mehr heraus. Katharina Senft verlor ihre Partie. Auch hier wäre nach Analyse deutlich mehr drin gewesen, hätte man mit etwas mehr Mut gespielt. Am Ende hieß es also 7:1 für die Gastgeber und Arnstein muss sich nun vorerst mit dem vorletzten Tabellenplatz zufrieden geben, während Stetten III die Nase ganz vorne hat.

Die Einzelergebnisse:
1. Sascha Steiner (1807) - Joseph Schirmacher (1715) ½-½
2. Yannick Häusler (1776) - Konrad Wilm (1626) 1-0
3. Thomas Kunert (1688) - Katharina Senft (1329) 1-0
4. Hermann Mehling (1712) - Frank Stöhling (1374) 1-0
5. Alfons Krebs (1439) - Patrick Mirring (1389) ½-½
6. Reiner Zink (1459) - Dominic Machau (1298) 1-0
7. Luca Steiner (1367) - Ralf Stöhling (1060) 1-0
8. Kai Öhring (1346) - Manfred Weiß (1138) 1-0

Alle Ergebisse auf einen Blick:
SV Germania Erlenbach (1538) - Rieneck/Ruppertshütten (1444) 6 - 2
TSV Rottendorf III (1394) - Zellingen/Erlabrunn (1482) 3½ - 4½
Spvgg Stetten III (1574) - SK Arnstein (1366) 7 - 1
ESV Gemünden (1484) - Lengfeld/Schernau (1276) 6½ - 1½
SC Kitzingen III spielfrei

Die aktuelle Tabelle:

1. Spvgg Stetten III 4 : 0 (12 : 4)
2. ESV Gemünden 2 : 0 (6½ : 1½)
3. SC Kitzingen III 2 : 0 (6½ : 1½)
4. Zellingen/Erlabrunn 2 : 2 (7½ : 8½)
5. SV Germania Erlenbach 2 : 2 (7½ : 8½)
6. Rieneck/Ruppertshütten 2 : 2 (7 : 9)
7. Lengfeld/Schernau 1 : 3 (5½ : 10½)
8. SK Arnstein 1 : 3 (5 : 11)
9. TSV Rottendorf III 0 : 4 (6½ : 9½)

Die weiteren Spieltermine (Spielbeginn jeweils um 14 Uhr):
4. Runde am 16.12.2018: Rieneck/Ruppertshütten - Arnstein
5. Runde am 20.01.2019: Arnstein frei
6. Runde am 03.02.2019: Zellingen/Erlabrunn - Arnstein
7. Runde am 24.02.2019: Arnstein - Erlenbach
8. Runde am 24.03.2019: Rottendorf - Arnstein
9. Runde am 07.04.2019: Arnstein - Kitzingen

Kleine optische Zwischenmahlzeit ;-)

30.09.2018: Hart erkäpftes Unentschieden zum Saisonauftakt (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Am 30.09.2018 bestritt der SK79 Arnstein sein erstes Spiel - nach seinem erfolgreichen Aufstieg - in der Kreisliga Mitte gegen Lengfeld/Schernau. Etwas Ersatzgeschwächt sah sich Arnstein bei diesem Match wohl eher in der Außenseiterrolle. An Brett 7 gab unsere Nachwuchsspielerin Amelie Hofmann ihr Debut. Nach einer souveränen Eröffnung musste Sie sich jedoch Ihrem erfahreneren Gegenspieler geschlagen geben, trotzdem super gemacht! Auf Brett 8 einigte man sich auf Remis. Den ersten Punkt konnte Patrick Mirring nach einer gelungenen Partie an Brett 5 für Arnstein holen. Auch Frank Stöhling konnte seinen Gegner nach einer spannenden Partie Matt setzen und somit sogar die Führung für den SK Arnstein holen. Auf den noch spielenden Brettern sah es leider nicht ganz so gut aus. Ralf Stöhling lag einen Läufer hinten, Katharina Senft sah sich an Brett 2 mit einem Bauern Rückstand im Nachteil. Umso überraschter war die Mannschaft, als Ralf Stöhling die Partie noch einmal drehen konnte und einen weiteren Brettpunkt für die Gäste holen konnte. Zwischenstand: 1,5:3,5.
Katharina Senft musste sich schließlich im Endspiel geschlagen geben. Der Mehrbauer auf der weißen Seite war einfach zu stark geworden und die Stellung offensichtlich verloren. Die spätere Analyse zeigte, hier wäre bereits in der Eröffnung wohl mehr drin gewesen – schade! Am Spitzenbrett lieferte man sich ein wahnsinnig spannendes Match! Der weiße König stand aktiv noch in der Mitte, während sich Schwarz erst sehr spät doch noch für die Rochade entschied. Beide Seiten hatten sich im Laufe des Spiels zwei Freibauern erkämpfen können, was die Spannung hielt und den Ausgang der Partie offen ließ. Die Partie dauerte insgesamt stattliche 71 Züge, ehe man sich auf Remis einigte. In der Zwischenzeit musste sich Roland Knote an Brett 3 leider geschlagen geben, sodass die Begegnung 4:4 endete.

Die Einzelergebnisse:
1. Thomas Rundé (2022) – Christoph Staat (1721) 0,5:0,5
2. Matthias Hofmann (1727) – Katharina Senft (1329) 1:0
3. Christian Göpfert (1379) – Roland Knote (1387) 1:0
4. Heiko Mekl (1314) – Frank Stöhling (1374) 0:1
5. Tobias Neumann (1307) – Patrick Mirring (1389) 0:1
6. Helmut Gorg (1171) – Ralf Stöhling (1060) 0:1
7. Thomas Neumann (1036) – Amelie Hofmann () 1:0
8. David Scheuermayer () – Linus Kaiser-Rauh () 0,5:0,5

Alle Ergebisse auf einen Blick:
Rieneck/Ruppertshütten (1495) - TSV Rottendorf III (1337) 5 - 3
SC Kitzingen III (1663) - SV Germania Erlenbach (1613) 6½ - 1½
Spvgg Stetten III (1538) - Zellingen/Erlabrunn (1548) 5 - 3
Lengfeld/Schernau (1422) - SK Arnstein (1377) 4 - 4
ESV Gemünden spielfrei

Die weiteren Spieltermine (Spielbeginn jeweils um 14 Uhr):

2. Runde am 21.10.2018: Stetten - Arnstein
3. Runde am 11.11.2018: Arnstein - Gemünden
4. Runde am 16.12.2018: Rieneck/Ruppertshütten - Arnstein
5. Runde am 20.01.2019: Arnstein frei
6. Runde am 03.02.2019: Zellingen/Erlabrunn - Arnstein
7. Runde am 24.02.2019: Arnstein - Erlenbach
8. Runde am 24.03.2019: Rottendorf - Arnstein
9. Runde am 07.04.2019: Arnstein - Kitzingen

Schach-Stadtmeisterschaft 2018

Erneut heißt der Sieger Jakob Roth! Auch bei der diesjährigen Stadtmeisterschaft, welche am 21. Mai in den Räumlichkeiten des Schachklubs 1979 Arnstein stattfand, konnte sich das Nachwuchstalent mit 6,5 Punkten aus 7 Partien gegen die „alten Hasen“ durchsetzen. Neben dem Pokal des Stadtmeisters überreichte ihm der 1. Vorsitzende Roland Knote auch den Pokal des Jugendmeisters (Altersklasse bis 20 Jahre).
Der heute 16-jährige bestritt bereits mit sieben Jahren seine ersten Partien beim Schachklub Arnstein und feiert mittlerweile Erfolge in der ersten Mannschaft des Schachklubs SpVgg Stetten in der Regionalliga Nord-West. Auf dem zweiten Platz landete Christoph Staat mit 5 Punkten, dicht gefolgt von Konrad Wilm auf dem dritten Rang mit ebenfalls 5 Punkten. Ludwig Roth erhielt als bester Schüler (Altersklasse bis 15 Jahre) den Pokal des Schülermeisters und erkämpfte sich mit vier Punkten einen guten 5. Platz. Als jüngster Teilnehmer ging in diesem Jahr Linus Kaiser-Rauh mit gerade einmal 7 Jahren an den Start. Der Schachneuling bereitete sich beim wöchentlichen Jugendtraining eifrig auf sein erstes Turnier vor und machte seine Sache gegen die erfahrenen Vereinsspieler schon richtig gut!
Roland Knote bedankte sich bei den Teilnehmern für die schönen und spannenden Partien, bedauerte jedoch die verhaltende Teilnahme von Nichtvereinsspielern der Gemeinde. Das Turnier sollte schließlich nicht nur geübten Vereinsspielern die Chance bieten, sich untereinander zu messen, sondern vor allem ein Traditionsturnier sein, bei dem auch Hobbyspieler zum Zug kommen dürfen.

Rang Teilnehmer
TWZ
Punkte
Buchholz
SoBerg
Titel
1. Roth Jakob
1906
6,5
27,5
25,75
Stadt- und Jugendmeister
2. Staat Christoph
1700
5,0
29,0
18,50
3. Wilm Konrad
1640
5,0
24,0
12,50
4. Stöhling Frank
1349
4,0
24,0
9,50
5. Roth Ludwig
1640
4,0
23,5
7,0
Schülermeister
5. Knote Roland
1416
4,0
23,5
6,25
7. Senft Katharina
1343
3,5
23,5
6,25
8. Stöhling Ralf
1145
2,0
24,0
1,00
9. Roth Claudia
1090
1,0
22,5
0,00
10. Kaiser-Rauh Linus
-
0,0
23,5
0,00
Jüngster Teilnehmer

15.04.2018: Der Aufstieg ist perfekt! (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Am Sonntag den 15.April hatte der SK79 Arnstein das letzte Spiel in der Verbandsrunde 2017/2018 der A-Klasse Mitte gegen den SV Würzburg IV zu bestreiten. Nachdem das vorletzte Spiel der Runde vom SC Prichsenstadt abgesagt wurde und somit 8 Brettpunkte an den Arnsteiner Schachklub gingen, konnte man dem Spiel etwas gelassener entgegen sehen, denn die Meisterschaft war kaum mehr zu verfehlen. Dennoch wollte man natürlich auch gegen den starken Gegner Würzburg IV weitere Punkte und den Sieg holen.
Die stark besetzten Würzburger machten es dem einen oder anderen Spieler jedoch alles andere als leicht, einen Punkt zu ergattern. Den ersten Einzelsieg konnte nach gerade mal einer Stunde Spielzeit Frank Stöhling mit einer souveränen Partie für den Sk Arnstein einfahren. Auch am Spitzenbrett Hoffmann-Weippert gegen Schirmacher gab es nach ungewöhnlich kurzer Spielzeit einen weiteren Punkt für Arnstein zu verzeichnen. Mit einem 0:2 Vorsprung spielte es sich deutlich entspannter.
Am zweiten Brett warf Martin Cebulla gegen einen überlegenen Christoph Staat das Handtuch, der mit Materialvorteil einfach zu viel Druck auf die schwarze Stellung ausübte. Auch Konrad Wilm siegte mit der italienischen Partie gegen seinen Kontrahenten. Nach der gelungenen weißen Eröffnung hatte Ekkehard Weineck zu wenig Gegenspiel und wurde von den tollen Kombinationen einfach überspielt. 0:4 für Arnstein. Ganz so einfach war es auf dem 4. Brett nicht. Ralph Trzeciak musste sich nach einer spannenden Partie geschlagen werden.
Auf Brett 6 wurde währenddessen ein Remisangebot vom Würzburger Spieler abgelehnt, der dies nach kurzem aber bitter bereuen durfte. Er übersah eine Mattkombination, womit Roland Knote auch diesen Punkt für Arnstein sicherte.
Auf den noch spielenden Brettern war allerdings nicht mehr viel zu holen. Patrick Mirring kämpfte sich in ein letztlich verlorenes Endspiel und Katharina Senft fand einfach kein Durchkommen, um den gegnerischen König Schachmatt zu setzen. Beide mussten sich nach einem langen Kampf ihren Gegnern geschlagen geben, der Finale Endstand 3:5 für Arnstein. Die Meisterschaft war somit gesichert!
Der SK79 Arnstein steigt mit der Saison 2018/2019 verdient in die Kreisliga Mitte auf und darf sich auch dort wieder mit vielen starken Mannschaften im königlichen Spiel messen.
Die Saison ist jedoch noch nicht ganz beendet, denn am 21.05 2018 findet die 34. Schach-Stadtmeisterschaft in den Räumlichkeiten der Arnsteiner statt. Alle Schachbegeisterten und Freunde des königlichen Spiels der Großgemeinde Arnstein sind herzlich dazu eingeladen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage: www.SK79.de.

Die Einzelergebnisse:
1. Matthias Hofmann-Weippert (1624) - Joseph Schirmacher (1704) 0-1
2. Martin Cebulla (1518) - Christoph Staat (1700) 0-1
3. Ekkehard Weineck (1529) - Konrad Wilm (1640) 0-1
4. Berthold Kremmler (1587) - Dr. Ralph Trzeciak (1593) 1-0
5. Leonhard Schweizer (1533) - Katharina Senft (1343) 1-0
6. Werner Lang (1404) - Roland Knote (1416) 0-1
7. Ulrich Borkowski (1405) - Frank Stöhling (1349) 0-1
8. Kai Hofmann (0) - Patrick Mirring (1410) 1-0

Alle Ergebisse auf einen Blick:
Zellingen/Erlabrunn (1369) - Spvgg Stetten IV (1193) 6½ - 1½
SV Würzburg IV (1514) - SK Arnstein (1519) 3 - 5
SC Prichsenstadt II (1338) - Sportbund Versbach II (1299) 3 - 5

Die Abschlusstabelle:
1. SK Arnstein 16 : 4 (50½ : 29½)
2. Zellingen/Erlabrunn 14 : 6 (46½ : 33½)
3. SV Würzburg IV 10 : 10 (45 : 35)
4. Spvgg Stetten IV 8 : 12 (34 : 46)
5. Sportbund Versbach II 7 : 13 (34½ : 45½)
6. SC Prichsenstadt II 5 : 15 (29½ : 50½)

Die Spieler der Meistermannschaft (Punkte / Partien):
Frank Stöhling 6.5 / 9
Joseph Schirmacher 6 / 9
Dominic Machau 5.5 / 6
Christoph Staat 5 / 6
Konrad Wilm 5 / 9
Katharina Senft 4 / 9
Roland Knote 3 / 6
Patrick Mirring 2 / 5
Ralph Trzeciak 1.5 / 5
Manfred Weiß 1 / 2
Ralf Stöhling 1 / 4

18.03.2018: Meisterschaft zum Greifen nahe!

ARNSTEIN. Leider konnte Prichsenstadt am vergangenen Sonntag keine Mannschaft stellen. So kam es zu einem kampflosen Erfolg für den Schachklub Arnstein. Damit ist die Meisteschaft in der A-Liga Mitte zum Greifen nahe, zumal Verfolger Zellingen/Erlabrunn gegen Versbach nur zu einem Unentschieden kam.

Die Einzelergebnisse:
1 Joseph Schirmacher (1704) - unbesetzt 1:0
2 Christoph Staat (1704) - unbesetzt 1:0
3 Konrad Wilm (1640) - unbesetzt 1:0
4 Katharina Senft (1343) - unbesetzt 1:0
5 Roland Knote (1416) - unbesetzt 1-0
6 Frank Stöhling (1349) - unbesetzt 1:0
7 Patrick Mirring (1410) - unbesetzt 1:0
8 Ralf Stöhling (1145) - unbesetzt 1:0

Die Ergebnisse:

Sportbund Versbach II - Zellingen/Erlabrunn 4,0 - 4,0
SK Arnstein - SC Prichsenstadt II 8,0 - 0,0
Spvgg Stetten IV - SV Würzburg IV 2½ - 5½

Der aktuelle Tabellenstand:

1 SK Arnstein 14 : 4 (45½)
2 Zellingen/Erlabrunn 12 : 6 (40)
3 SV Würzburg IV 10 : 8 (42)
4 Spvgg Stetten IV 8 : 10 (32½)
5 Sportbund Versbach II 5 : 13( 29½)
6 SC Prichsenstadt II 5 : 13 (26½)

25.02.2018: Verdienter Sieg im "Auswärtsspiel zu Hause" (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Das erste Auswärtsspiel gegen den Sportbund Versbach II fand aufgrund von Platzproblemen in den Räumlichkeiten des Schachklub Arnstein statt. Leider konnte Versbach II keine komplette Mannschaft stellen und reiste mit nur sechs, jedoch hochmotivierten, Schachspielern an. Somit führte die Arnsteiner Mannschaft bereits zu Spielbeginn mit 0:2. Doch es gab ja noch 6 spannende Partien zu bestreiten und bestenfalls auch zu gewinnen. Der Gegner erwies sich als zäh, doch schließlich konnte nach ca. 2 Stunden Spielzeit der nächste Punkt für Arnstein eingefahren werden. Frank Stöhling setzte seinen Gegner mit Turm und König matt. Konrad Wilm kämpfte an Brett 2 gegen Lakshminarasimhan Srinivasan, lehnte ein Remis des Versbachers ab. So viel Entschlossenheit musste belohnt werden. Das Läuferpaar war einfach zu stark und nach einem schönen Turmopfer mit schlimmen Drohungen gab Weiß die Partie auf. Stand jetzt 0:4 für Arnstein. Leider ging es nicht so weiter. Die Partie an Brett 3 hatte sich plötzlich von einer vermeintlichen Gewinnstellung für Dr. Ralph Trzeciak zu einer deutlich schlechteren entwickelt. Es drohte Damenverlust mit Folgen. Der Arnsteiner sah seinen Fehler ein und gab die Partie auf. In der Zwischenzeit tummelten sich die Spieler bereits um das 4. Brett. Zu beobachten gab es ein recht eindeutiges Endspiel, in dem Katharina Senft ihren Randbauern in eine Dame umwandeln konnte. Gekonnt drängte sie den gegnerischen König vom einzigen Freibauern ab, sodass der Gegner das Handtuch werfen musste. Bei Roland Knote sah es leider nicht so gut aus. Er spielte bereits seit dem Mittelspiel mit einem Läufer weniger. Auch im Endspiel war die Partie nicht mehr zu drehen, weshalb er die Partie aufgab. Auf dem Spitzenbrett Stock gegen Schirmacher ließ sich keine eindeutige Prognose stellen, wer letztendlich als Sieger hervorgeht. Die beiden einigten sich auf ein Remis. Somit konnte ein weiterer Sieg mit 2 ½ zu 5 ½ für den Schachklub Arnstein eingefahren werden.
Als nächstes darf der SK79 Arnstein seinen „Angstgegner“ aus Prichsenstadt begrüßen. Bei der ersten Begegnung musste die Arnsteiner Mannschaft eine 5:3- Niederlage wegstecken. Es bleibt also weiterhin spannend, wer den Aufstieg in die Kreisliga schafft.

Die Einzelergebnisse:
1 Alois Stock (1498) - Joseph Schirmacher (1704) ½-½
2 Lakshminarasimhan Srinivasan (0) - Konrad Wilm (1640) 0-1
3 Oliver Völlinger (1327) - Dr. Ralph Trzeciak (1593) 1-0
4 Günter Gehr (1306) - Katharina Senft (1343) 0-1
5 Philipp Wehner (1022) - Roland Knote (1416) 1-0
6 Christian Händel (0) - Frank Stöhling (1349) 0-1
7 unbesetzt - Patrick Mirring (1410) 0-1 kl
8 unbesetzt - Dominic Machau (1246) 0-1 kl

Die Ergebnisse:

Zellingen/Erlabrunn (1550) - SV Würzburg IV (1493) 5 - 3
SC Prichsenstadt II (1408) - Spvgg Stetten IV (1242) 6½ - 1½
Sportbund Versbach II (1288) - SK Arnstein (1463) 2½ - 5½

Der aktuelle Tabellenstand:

1 SK Arnstein 12 : 4 (37½ : 26½)
2 Zellingen/Erlabrunn 11 : 5 (36 : 28)
3 SV Würzburg IV 8 : 8 (36½ : 27½)
4 Spvgg Stetten IV 8 : 8 (30 : 34)
5 SC Prichsenstadt II 5 : 11( 26½ : 37½)
6 Sportbund Versbach II 4 : 12 (25½ : 38½)

04.02.2018: Souveräner Sieg gegen den Tabellenführer (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Am 04.02.2018 hatte der SK 79 Arnstein den Tabellenführer der A-Klasse Mitte, die Spielgemeinschaft Zellingen/Erlabrunn zu Gast. Hoch motiviert auf den ersten Platz der Tabelle vorzurücken trat Arnstein in nahezu bester Besetzung an.
Bereits nach kurzer Spielzeit konnte Frank Stöhling an Brett 7 den ersten Punkt für die Gastgeber einfahren. Materialvorteil und eine überragende Stellung zwangen seinen Gegner schließlich, die Partie aufzugeben. Auch an Brett 8 ließ es Dominic Machau mit beeindruckendem Kombinationsspiel so richtig krachen. Ein Feuerwerk aus Fesselung, Abzugsschach und Springergabel verhalfen ihm zu einer bomben Stellung und schließlich zum Sieg. Nicht ganz so spannend war die Partie Knote gegen Maiwald. Man einigte sich bei ausgeglichenem Spiel auf Remis. Ebenso Remis ging die Partie Trzeciak gegen Porsch an Brett 4 aus. Somit stand es bereits 3:1 für Arnstein.
Etwas Mühe, sich gegen seinen Gegner zu behaupten, hatte Konrad Wilm an Brett 3. Frank Lippold eröffnete mit dem Königsgambit, welches der Arnsteiner Spieler gekonnt ablehnte, um dieser durchaus offensiven Eröffnung für Weiss den Wind aus den Segeln zu nehmen. Jedoch konnte keiner der beiden Spieler mehr großen Vorteil aus der Partie schöpfen, weshalb man sich hier ebenfalls auf ein Unentschieden einigte.
In der Zwischenzeit wurde es am zweiten Brett spannend. Ein Remisangebot seines Gegners lehnte Christoph Staat selbstsicher ab. Hier gab es einfach noch zu viele Optionen, seine Stellung zu verbessern. Jedoch wurde diese Selbstsicherheit durch einen „Fingerfehler“ schnell getrübt. Christoph zog seinen Läufer in eine wichtige Turmlinie, sodass ein Bauer nicht mehr gedeckt war und somit vom gegnerischen Turm geschlagen werden konnte. Günther Haßler drehte das Spiel zu seinen Gunsten, stand etwas aktiver nach diesem Bauerngewinn. Christoph gab jedoch nicht auf und konnte seinem Gegner schließlich doch noch ein Remis abringen.
An Brett 5 brachte lediglich die schon langsam knapp werdende Zeit von Lorenz Hebig etwas Spannung in die ansonsten sehr ausgeglichene Partie. Aufgrund des Spielstands von 4:2 bot Katharina Senft ein Unentschieden an welches der Zellinger mit Blick auf seine Uhr und die ausgeglichene Stellung annahm. Somit war der Arnsteiner Mannschaft der Sieg nicht mehr zu nehmen, was wohl auch den Spielern am Spitzenbrett den Anlass gab, sich auf ein Unentschieden zu einigen. Endstand 5:3. Man konnte also an diesem noch frühen Sonntagabend nicht nur einen tollen Mannschaftssieg feiern, sondern auch die Tabellenspitze der A-Klasse Mitte erobern und schon mal vorsichtig in Richtung Kreisliga schielen. Als nächstes hat der SK79 Arnstein die Schachmannschaft Versbach II zu Gast. Aufgrund von Platzproblemen wird auch dieses Spiel in den Räumlichkeiten des Arnsteiner Schachklubs zu gewohnter Zeit stattfinden.

Die Einzelergebnisse:

1. Joseph Schirmacher (1704) - Andreas Vollmert (1669) ½-½
2. Christoph Staat (1700) - Günther Haßler (1674) ½-½
3. Konrad Wilm (1640) - Frank Lippold (1761) ½-½
4. Dr. Ralph Trzeciak (1593) - Hermann Porsch (1504) ½-½
5. Katharina Senft (1343) - Lorenz Hebig (1465) ½-½
6. Roland Knote (1416) - Manfred Maiwald (1395) ½-½
7. Frank Stöhling (1349) - Ludwig Gerhard (1142) 1-0
8. Dominic Machau (1246) - Stefan Wahl (960) 1-0

Weitere Ergebnisse:

Spvgg Stetten IV (1224) - Sportbund Versbach II (1339) 6 - 2
SV Würzburg IV (1453) - SC Prichsenstadt II (1186) 6 - 2

Die aktuelle Tabelle:

1. SK Arnstein 10 : 4 (32 : 24)
2. Zellingen/Erlabrunn 9 : 5 (31 : 25)
3. SV Würzburg IV 8 : 6 (33½ : 22½)
4. Spvgg Stetten IV 8 : 6 (28½ : 27½)
5. Sportbund Versbach II 4 : 10 (23 : 33)
6. SC Prichsenstadt II 3 : 11 (20 : 36)

Jetzt wird es digital - neue Schachuhren eingetroffen!

Nun ist im Schachklub also die Moderne eingezogen! Als vermutlich letzter Verein in unserem Spielkreis (O-Ton Katharina Senft) hat man sich zum Kauf digitaler Schachuhren entschlossen. Kein "Hau drauf", ausgeleierte Federn oder laut fallende Blättchen mehr, wie es bei mechanischen Uhren nun einmal so ist. Und getestet wurde das ganze auch schon - nämlich durch unsere Nachwuchsspieler ;-) Zu sehen auf unserer Springer-Seite...

21.01.2018: Wichtiger Sieg im neuen Jahr (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Motiviert, in dieser Saison vielleicht sogar den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen, startete der der SK 79 Arnstein am 21.01.18 in die Rückrunde und empfing die Schachmannschaft Stetten IV. Den ersten positiven Impuls für Arnstein gab es auf Brett 8. Hier lieferte man sich bereits frühzeitig ein hartes Gefecht. Nachdem alle Leichtfiguren vom Brett gefegt waren, starteten die beiden Kontrahenten in ein spannendes Endspiel mit Schwerfiguren und Bauernarmee – es waren tatsächlich noch alle Bauern auf dem Brett. Manfred Weiß konnte sich diese Stellung als erstes zu Nutze machen und besiegte seinen Gegner nach gerade einmal 1,5 Stunden Spielzeit.
Nicht ganz so leicht hatte es Frank Stöhling an Brett 5. Anfangs tat er sich schwer und bot seinem Gegner sogar Remis, welches dieser jedoch ablehnte. Glück für Arnstein, denn Frank konnte das Spiel noch wenden und gewann die Partie für sich. 2:0 für Arnstein. Ralf Stöhling an Brett 7 konnte seinen Vorteil leider nicht ausnutzen, patzte in der eigentlich für Ihn günstigen Stellung und gab auf.
In der Partie Machau gegen Roth konnte ein weiterer Punkt für Arnstein eingefahren werden. Dominic Machau setzte seine Gegnerin gekonnt Matt. In der Zwischenzeit quälte sich Katharina Senft bereits in einem aussichtslosen Endspiel mit zwei Bauern Rückstand. Bereits im Mittelspiel übersah sie einen starken Zug ihres Gegenübers und lag bereits frühzeitig an Material hinten. Mit dem 38. Zug gab Katharina auf, denn der Durchmarsch des schwarzen Bauern war nicht mehr zu verhindern. Somit stand es 3:2 für die Gastgeber.
Der nächste Punkt konnte am 3. Brett verzeichnet werden. Konrad Wilm setzte Bernd Häusler bereits stark unter Druck, sodass dieser einen Angriff auf seine Dame übersah und das Handtuch warf. Auch Christoph Staat gewann sein Match an Brett 2. Zu guter Letzt blieb noch ein spannendes Endspiel auf dem Spitzenbrett Schirmacher gegen Krebs zu bestaunen, welches sich aus einer sehr aggressiven Variante der Schottischen Partie ergab. Der Arnsteiner Spieler konnte durch souveräne Züge seine Mehrbauern verteidigen und das Endspiel für sich entscheiden.
Somit konnte der SK 79 Arnstein mit 6:2 den bisher höchsten Mannschaftssieg in dieser Saison feiern und sich weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz behaupten. Das nächste Heimspiel wird bereits am 04.02.18 ausgetragen, hier hat die Arnsteiner Mannschaft ab 14 Uhr den Erstplatzierten in der Tabelle - die Spielgemeinschaft Zellingen/Erlabrunn - zu Gast. Es werden spannende Kämpfe erwartet! Kiebitze herzlich willkommen!

Die Einzelergebnisse:

1. Joseph Schirmacher (1704) - Wolfgang Krebs (1640) 1-0
2. Christoph Staat (1700) - Sebastian Schneider (1429) 1-0
3. Konrad Wilm (1640) - Bernd Häusler (1315) 1-0
4. Katharina Senft (1343) - Tilman Schmid (1264) 0-1
5 .Frank Stöhling (1349) - Paul Dill (1026) 1-0
6. Dominic Machau (1246) - Claudia Roth (1051) 1-0
7. Ralf Stöhling (1145) - Maxim Kimmel (933) 0-1
8. Manfred Weiß (1134) - Laurin Krug (789) 1-0

Die anderen Ergebnisse:

Zellingen/Erlabrunn (1497) - SC Prichsenstadt II (1214) 5½ - 2½
Sportbund Versbach II (1234) - SV Würzburg IV (1514) 1 - 7

Die aktuelle Tabelle:

1.Zellingen/Erlabrunn 9 : 3 (28 : 20)
2.SK Arnstein 8 : 4 (27 : 21)
3.SV Würzburg IV 6 : 6 (27½ : 20½)
4.Spvgg Stetten IV 6 : 6 (22½ : 25½)
5.Sportbund Versbach II 4 : 8 (21 : 27)
6.SC Prichsenstadt II 3 : 9 (18 : 30)

Traditionelles Dreikönigsturnier in Würzburg

Das Team "Verwandtschaft and Friends" mit Peter Lamping, Katharina Senft, Konrad Wilm und Johannes Wilm.

Beim traditionellen Dreikönigsturnier des SV Würzburg 1865 ging in diesem Jahr eine interessante Spielgemeinschaft an den Start. Neben unseren Stammspielern Konrad Wilm und Katharina Senft waren auch Peter Lamping (Bad Kissingen) und Johannes Wilm (Großostheim) mit von der Partie. In diesem hochkarätig besetzten Turnier landete man nach sieben Runden (mit 20 Minuten Bedenkzeit je Partie) auf einem guten Platz im Mittelfeld. Falls sich jemand über den Namen unserer Spielgemeinschaft wundern sollte, nachfolgend weitere Beispiele: Patzer LVL. 9000, Windbeutel, Wärmestube oder auch Bauernopfer.

Das Endergebnis:

1. Schweinfurt 2000 (NWZ 2082) 13:1 Mannschaftspunkte
2. Bad Mergentheim (NWZ 2010) 12:2
3. TSV Rottendorf I (NWZ 2063) 11:3
4. Kitzingen 05 IV (NWZ 2003) 10:4
5. Mainaschaff (NWZ 1904) 10:4

Auf dem 15. Platz "Verwandtschaft and Friends" (NWZ 1617) mit 7:7 Mannschaftspunkten, gefolgt von weiteren zehn Teams.

* NWZ benennt die Spielstärke einer Mannschaft.

10.12.2017: Wichtiger Sieg für den Schachklub Arnstein (von Katharina Senft)

Arnstein. Am 10.12.17 empfing der SK79 Arnstein die Schachmannschaft Würzburg IV zum letzten Heimspiel in diesem Jahr. Trotz starkem Schneefall konnten die Bretter pünktlich freigegeben werden.
Lange Zeit blieben die Partien ausgeglichen, bis es auf Brett 8 als erstes zu einer Entscheidung kam. Der kurzfristig eingesprungene Arnsteiner Spieler Manfred Weiss musste sich seinem Gegner, trotz hartem Kampf, im Endspiel geschlagen geben.
An Brett 6 einigte man sich in ausgeglichener Stellung auf Remis. Frank Stöhling nahm ebenfalls das Remisangebot seines Gegners an, der seine Stellung – zum Glück der Arnsteiner Mannschaft – wohl falsch eingeschätzt hatte. Laut nachträglicher Analyse hätte Schwarz mit dem richtigen Zug großen Vorteil erlangen können.
An Brett 4 machte sich bereits Frust bemerkbar. Weiss rochierte lang und brachte etwas Dynamik ins Spiel, doch der Angriff auf den schwarzen König ließ zu lange auf sich warten. Das nutzte Berthold Kremmler gekonnt aus und setzte Weiss letztendlich Matt. Spielstand 1:3 für die Gäste aus Würzburg.
Auch auf dem ersten Brett einigten sich die Spieler auf ein Unentschieden. 1,5 zu 3,5 ! Langsam wurde es eng.
Konrad Wilm setzte seiner Pechsträhne, in der für Ihn bisher nicht so gelungen Saison, an diesem Tag ein Ende und nutzte den frühen Materialvorteil aus. Souverän brachte er den weißen König immer mehr in Bedrängnis, bis Weiß das Spiel aufgab.
Würzburg gab sich schließlich auch an Brett 7 geschlagen. Das Endspiel war nicht mehr zu halten. Punkt für Arnstein.
Christoph Staat ließ sich mit seiner Partie noch etwas Zeit. Fast schon zu viel Zeit, denn seine 2 Stunden waren fast um und für die Verlängerung noch gut zehn Züge zu spielen! Eine knifflige Stellung mit drohendem Dauerschach machte die Partie noch spannender. Doch Christoph Staat fand trotz Zeitnot die richtigen Züge und eine Mattkombination, die für Schwarz nicht mehr zu verhindern war – Chapeau!
Das Spiel endete somit noch 4,5 zu 3,5. Somit konnte der SK79 Arnstein in der Tabelle der A-Klasse Mitte wieder Plätze gut machen. Arnstein liegt z. Zt. mit 6:4 Mannschaftspunkten auf Tabellenplatz 2 hinter der Spielgemeinschaft Zellingen/Erlabrunn mit 7:3 Punkten, dicht gefolgt von der Spvgg Stetten IV mit ebenfalls 6:4 Mannschaftspunkten. Es bleibt also spannend!

Die Einzelergebnisse:

1. Joseph Schirmacher – Matthias Hoffmann-Weippert 0,5:0,5
2. Christoph Staat – Martin Cebulla 1:0
3. Konrad Wilm – Ekkehard Weineck 1:0
4. Katharina Senft – Berthold Kremmler 0:1
5. Frank Stöhling – Leonhard Schweizer 0,5:0,5
6. Patrick Mirring – Werner Lang 0,5:0,5
7. Dominic Machau – Ulrich Borkowski 1:0
8. Manfred Weiss – Kai Hofmann 0:1

Alle Ergebnisse auf einen Blick:

Spvgg Stetten IV (1235) - Zellingen/Erlabrunn (1424) 4 - 4
SK Arnstein (1441) - SV Würzburg IV (1514) 4½ - 3½
Sportbund Versbach II (1372) - SC Prichsenstadt II (1265) 6 - 2

Die aktuelle Tabelle:

1. Zellingen/Erlabrunn 7 : 3 (22½ : 17½)
2. SK Arnstein 6 : 4 (21 : 19)
3. Spvgg Stetten IV 6 : 4 (20½ : 19½)
4. SV Würzburg IV 4 : 6 (20½ : 19½)
5. Sportbund Versbach II 4 : 6 (20 : 20)
6. SC Prichsenstadt II 3 : 7 (15½ : 24½)

Impressionen von der Weihnachtsfeier 2017

26.11.2017: Herbe Niederlage gegen Prichsenstadt II (von Katharina Senft)

Prichsenstadt. Am 26.11.17 bestritt der SK79 Arnstein sein Auswärtsspiel gegen die zweite Mannschaft aus Prichsenstadt.
Leider konnte die solide besetze Mannschaft aus Arnstein der eigentlich ersatzgeschwächten Heimmannschaft an diesem Tag kaum das Wasser reichen.
Patrick Mirring fühlte sich bereits in der Eröffnung nicht wohl, was sich auch im Laufe der Partie nicht wieder besserte. Die Partie ging durch ein zügiges Matt verloren. Ralf Stöhling holte sich (wohl verdient) seinen ersten persönlichen Sieg in dieser Saison und glich den Spielstand somit zum 1:1 aus. Auch das Spiel an Brett 7 konnte zugunsten des Arnsteiner Vereins gewonnen werden.
Leider sah es auf den noch übrigen Brettern nicht mehr wirklich vielversprechend aus. Frank Stöhling lehnte ein Remisangebot seines Gegners ab und setzte alles auf eine Karte. Leider übersah er dabei ein Schachgebot seines Gegners und gab die doch insgesamt recht kuriose Partie auf.
In der Zwischenzeit einigte man sich auf Brett 2 aufgrund einer sehr ausgeglichenen Stellung auf Remis. Leider hielt auch die Glückssträhne von Katharina Senft bei diesem Spiel nicht mehr länger an. Lange überlegt und doch verloren. Nach einer unglücklichen Rochade übersah sie einen Spieß von Dame und Turm und musste somit die Qualität geben, welche sich dann im Endspiel bemerkbar machte.
Ein Remis gab es auch auf dem Spitzenbrett Klüber gegen Schirmacher. Eine Analyse der Partie im Anschluss bestätigte eine ausgeglichene Stellung – also alles richtig gemacht.
Als letztes mühte sich nur noch Konrad Wilm an Brett 3 ab. Aufgrund des gegebenen Spielstands von 4:3 für den Gastgeber Prichsenstadt lehnte er ein Remisangebot seines Gegners ab. Leider war die Endspielstellung nicht einfach zu spielen. Vielleicht hatte Prichsenstadt an diesem Tag einfach ein Quäntchen mehr Glück. Konrad Wilm verlor die Partie letztendlich und somit auch die Mannschaft mit 5:3.

1 Werner Klüber (1608) - Joseph Schirmacher (1704) 0,5-0,5
2 Andreas Szymanski (1572) - Christoph Staat (1700) 0,5-0,5
3 Michael Köhler (1328) - Konrad Wilm (1640) 1-0
4 Claudius Feidel (1395) - Katharina Senft (1343) 1-0
5 Michael Beuerlein (1372) - Frank Stöhling (1349) 1-0
6 Fred Ruppert (1117) - Patrick Mirring (1410) 1-0
7 Uwe Prühl (1024) - Dominic Machau (1246) 0-1
8 Jonas Eckoff (0) - Ralf Stöhling (1145) 0-1

12.11.2017: Erster Sieg bei Heimspiel gegen Versbach II (von Katharina Senft)

ARNSTEIN. Am 12.11.17 durfte der SK Arnstein die 2. Schachmannschaft aus Versbach zum ersten Heimspiel in der Saison begrüßen. In Bestbesetzung sollte nach bereits zwei Remis gegen Stetten und Zellingen/Erlabrunn nun endlich der erste Sieg verzeichnet werden.
Pünktlich um 14 Uhr wurden die Bretter für wieder sehr spannende Partien mit teilweise unerwartetem Ausgang eröffnet. An Brett 4 konnte Dr. Ralph Trzeciak seine Erfahrung bereits in der Eröffnung voll ausspielen und zwang seinen Gegner im Mittelspiel durch eine nicht mehr abzuwehrende Mattdrohung zum Aufgeben. Die Mannschaft gratulierte auch Patrick Mirring zu seinem persönlichen Sieg, er brachte seinen Gegner bereits frühzeitig mit überragender Stellung in Bedrängnis und konnte somit das Spiel für sich entscheiden. Frank Stöhling und Katharina Senft siegten ebenfalls und konnten so die Führung für Arnstein weiter ausbauen.
Christoph Staat lehnte selbstbewusst ein Remisangebot seines Gegners ab, was, wie wir auch später erkannten, durchaus berechtigt war. Mit gekonnten Zügen im Bauernendspiel drohte sich der mächtige Freibauer in eine Dame umzuwandeln, was spielentscheidend war.
Konrad Wilm an Brett 3 hatte leider nicht seinen besten Tag erwischt. Nachdem er sich aus einer schwierigen Stellung zurückgekämpft hatte, übersah er ein Zwischenschach mit Folgen. Spielstand 4:1.
Die Stellung auf dem Spitzenbrett ließ das Remis bereits erahnen, auf welches sich die Spieler schließlich einigten. Turbulent ging es in der Zwischenzeit auf dem 6. Brett zu. Roland Knote lag durch unkonzentriertes Spiel bereits einen Turm zurück. - woran wohl auch die nicht mehr ganz funktionstüchtige Schachuhr schuld war. Roland kämpfte sich jedoch Figur um Figur zurück ins Spiel. Wir hätten ihm den Sieg alle von Herzen gegönnt. Günter Gehr erwies sich jedoch als zäher Endspielgegner und konnte das Spiel durch einen Freibauern letztlich doch für sich entscheiden.
Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit dem Endstand von 5,5 zu 2,5 Brettpunkten und dem Sprung auf den 2. Tabellenplatz der A-Klasse (Mitte).

1 Joseph Schirmacher (1704) - Tobias Geiger (1565) ½-½
2 Christoph Staat (1700) – Wolfgang Greubel (0) 1-0
3 Konrad Wilm (1640) - Alois Stock (1498) 0-1
4 Dr. Ralph Trzeciak (1593) - Thomas Bendokat (1375) 1-0
5 Katharina Senft (1343) - Oliver Völlinger (1327) 1-0
6 Roland Knote (1416) - Günter Gehr (1306) 0-1
7 Frank Stöhling (1349) - Stefan Jacob (997) 1-0
8 Patrick Mirring (1410) - Jonathan Schlagmüller (922) 1-0

22.10.2017: Hart erkämpftes Remis in Erlabrunn (von Katharina Senft)

ERLABRUNN. Nachdem wir uns in Stetten mit einem Remis zufrieden geben mussten, reisten wir hochmotiviert in Erlabrunn an, um den ersten Sieg gegen die Spielgemeinschaft Zellingen/Erlabrunn, einzufahren. Doch es kam wieder anders als geplant.
Die Heimmannschaft war nicht nur an den ersten Brettern in Spitzenbesetzung sondern auch auf den hinteren Rängen in Topform! Brett zwei einigte sich nach einer ausgeglichenen Stellung bereits nach eineinhalb Stunden auf Remis. Auch auf dem sechsten Brett war nicht mehr als ein Unentschieden drin. Angespannt verfolgten wir die noch laufenden Partien – sollte hier wirklich nicht mehr zu holen sein?
Brett Acht musste sich seinem Gegner nach Figurenverlust und deutlich schlechterer Stellung geschlagen gebe. Auch der weiße König von Frank Stöhling war nach geschicktem Damentausch mit anschließendem Turmverlust nicht mehr zu retten. Spielstand: 3:1 im Rückstand. Roland Knote an Brett vier reichte dem Gegner die Hand zum bereits dritten Unentschieden, während Dominic Machau einen wichtigen Punkt für Arnstein einfahren konnte.
Wir gaben die Hoffnung nicht auf! An Brett eins und drei wurde noch gespielt. Katharina Senft erkämpfte sich trotz einem Bauern Rückstand ein Remis gegen Ihren erfahrenen Gegner Günther Haßler. Wir drückten nun die Daumen für unseren Hoffnungsträger Joseph Schirmacher, der stellungsmäßig in der Zwischenzeit in Nachteil geraten war, sein Gegner jedoch bereits mit der noch verbliebenen Zeit von 10 Min. für mehr als 10 Züge zu kämpfen hatte.
Voller Spannung bildeten wir einen Kreis um das Spitzenbrett.
Trotz der schlechteren Stellung gab Joseph Schirmacher nicht auf und konnte nach einem schwachen Zug seines Gegenspielers wieder Vorteil erlangen. Andreas Vollmert musste sich schließlich einem starken Freibauern und deutlichem Zeitdruck geschlagen geben.

Résumé des 2. Spieltags: Wahnsinnig spannende Partien und das zweite Unentschieden in einer noch jungen Verbandsrunde. Derzeit führt der SV Würzburg IV mit 10:6 Brettpunkten, dicht gefolgt von Zellingen/Erlabrunn mit 9 ½: 6 ½ Punkten sowie dem Spvgg Stetten IV auf Rang 3 und dem SK 79 Arnstein auf Platz 4. Sportbung Versbach II und SC Prichsenstadt II belegen derzeit Platz 5 und 6 in der Tabelle.

Zu unserem ersten Heimspiel am 12.11.2017 um 14 Uhr gegen den Sportbund Versbach II sind auch Kiebitze herzlich willkommen!

Die Einzelergebnisse:
Zellingen/Erlabrunn – SK Arnstein
1. Andreas Vollmer (1669) – Joseph Schirmacher (1704) 0-1
2. Stefan Herrmann (1696) – Konrad Wilm (1640) Remis
3. Günther Haßler (1674) – Katharina Senft (1343) Remis
4. Hermann Porsch (1504) – Roland Knote (1416) Remis
5. Lorenz Hebig (1465) – Frank Stöhling (1349) 1-0
6. Manfred Maiwald (1395) – Patrick Mirring (1410) Remis
7. Ludwig Gerhard (1142) – Dominic Machau (1246) 0-1
8. Wolfgang Serafin (1177) – Ralf Stöhling (1145) 1:0

24.09.2017: Verhaltener Auftakt in Stetten (von Katharina Senft)

STETTEN. Auch in diesem Jahr stellt der Schachklub SK 79 Arnstein eine Mannschaft in der A-Klasse (Mitte), die mit neuer Verstärkung durch Joseph Schirmacher und Konrad Wilm voller Zuversicht in die neue Saison startete. Das erste Spiel der Verbandsrunde 2017/2018 lief trotz der starken Neuzugänge auf dem ersten und dritten Brett nicht optimal. Nachdem Ralf Stöhling sich bereits frühzeitig auf dem achten Brett geschlagen geben musste, war auch auf dem Spitzenbrett Schirmacher : Krebs nicht mehr viel zu holen – man einigte sich auf Remis. Positiv ging die Partie Tilman : Senft aus, der Gegner warf nach deutlichem Materialverlust das Handtuch. Ausgleich!
Brett zwei kämpfte sich trotz gesundheitlicher Beeinträchtigung und Figurenverlust ins Endspiel, welches aber nicht mehr zu halten war. Auf Brett sieben einigte man sich in der Zwischenzeit ebenfalls auf Remis.
Hoffnung auf einen Mannschaftssieg brachte uns Roland Knote der seinen Gegner souverän matt setzte. Ein Blick auf die noch spielenden Bretter ließ das unentschieden jedoch bereits erahnen. Frank Stöhling siegte nach einer bereits verloren geglaubten Partie indem er seinen Bauer auf die gegnerische 1. Reihe brachte und sich somit seine Dame zurückholen konnte. Gesundheitlich noch nicht ganz auf der Höhe, konnte Dr. Ralph Trzeciak seine gute Stellung leider nicht nutzen, sodass wir mit einem Unentschieden nach Hause fuhren.

1. Wolfgang Krebs (1642) - Joseph Schirmacher (1704) ½-½
2. Jule Binner (1430) - Konrad Wilm (1640) 1-0
3. Sebastian Schneider (1453) - Dr. Ralph Trzeciak (1593) 1-0
4. Tilman Schmid () -Katharina Senft (1256) 0-1
5. Paul Dill (821) - Roland Knote (1419) 0-1
6. Claudia Roth (1015) - Frank Stöhling (1336) 0-1
7. Maximilian Schindler (867) - Dominic Machau (1270) ½-½
8. Laurin Krug () - Ralf Stöhling (1091) 1-0

Sommerfest im Schachklub

Schach Ferienprogramm ein voller Erfolg

Die Werntal Zeitung berichtete.

2013: Der Schachklub 1979 Arnstein sucht Schachbegeisterte

So gute Nachwuchsspieler wie der Schachklub 1979 Arnstein zur Zeit verzeichnen kann ist einmalig. Daher suchen wir noch mehr begeisterte Schachspieler, die von unserem Training profitieren möchten. Wir sind gerade dabei das Konzept für die Nachwuchsförderung durch zusätzliche Trainer zu verstärken, die gewillt sind den ein oder anderen Jugendlichen auch individuell zu fördern. Schaut doch einfach mal rein oder fragt unseren Jugendtrainer Christoph Staat bei Interesse.

18.05.2013: Schach Stadtmeisterschaft 2013 in Büchold

Bei herlichem Wetter hat der Schachklub 1979 Arnstein sein jähriches Turnier dieses Jahr in Büchold ausgetragen. Im Laufe der 1225 Jahr Festivitäten haben wir so auf uns aufmerksam gemacht und den ein oder anderen Interessierten angezogen. Wir bedanken uns noch mal recht herzlich bei unseren Ehrengästen (Frau Bürgermeisterin Plappert-Metz, Herr Geiger von der Sparkasse, der Presse und unseren Gastgebern, der Familie Staat.

Stadtmeisterschaft in Büchold mit neuen Stadtmeister Jakob Roth, die Werntal-Zeitung berichtete.

17.05.2013: Schnuppertraining für Erwachsene und Senioren

Der Schachklub 1979 Arnstein hat am 17. Mai ein Schnuppertraining für Erwachsene und Senioren durchgeführt. Wir bedanken uns für die Teilnahme und geben zu ein wenig überrascht gewesen zu sein, wie viele gute Schachspieler es doch in der Großgemeinde Arnstein gibt. Es zeigt sich das es Hobbyspieler doch gelinkt über das Internet ihre Spielstärke bei vermeintlichen Onlinepartien doch recht zügig zu verbessern. Daher haben wir nochmal unsere beliebtesten Adressen im Internet in der Literaturempfehlung gesammlt.

29.03.2013: Generalversammlung mit Neuwahlen

Der Schachklub 1979 Arnstein hat einen neuen Vorstand gewählt. Der aktuelle Vorstand findet sich hier. >>mehr

 

 

Literaturempfehlung

Der Schachklub 1979 Arnstein hat eine Literaturempfehlung für Schach veröffentlicht. >>mehr

 

 

März 2013 : Die Homepage erstrahlt im neuen Glanz

Die Homepage des Schachklubs 1979 Arnstein wurde neue überarbeitet.

 

 

Saison 2012/2013: A-Klasse Kreis Mitte

In der Spielsaison 2012/13 spielt die Mannschaft des "Schachklub 1979 Arnstein" in der A-Liga Mitte. Die Ergebnisse können hier verfolgt werden. >>mehr


 

 

 

Back To Top