Aktuelle Springer-News

Bayerische JEM 2012 in Bad Kissingen

Hut ab! Und das kann man gar nicht oft genug wiederholen...
Unser Nachwuchs war auch bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften 2012 der Jungen vom 09. bis 13. April in der Jugendherberge „Heiligenhof“ in Bad Kissingen mehr als erfolgreich. In der Altersklasse U10 gewann der Turnierfavorit Lorenz Schilay mit 6,0 Punkten aus 7 Partien und war damit nur einen halben Zähler vor seinem direkten Verfolger Jakob Roth. Das direkte Duell der beiden in der dritten Runde des Turniers konnte der neue bayerische Meister für sich entscheiden. Damit geht es für Jakob nun auch noch zu den Deutschen Jugend-Meisterschaften!. Sein Bruder Ludwig landete auf einem sehr guten 12. Rang und ließ immerhin weitere acht Konkurrenten hinter sich. Auch DWZ-mäßig konnten sich die beiden stark verbessern: Jakob Roth 1271, Ludwig Roth 863 - Gratulation!

Foto: Christoph Boes, bayerische-schachjugend.de

Der Endstand in der U10:
1. Schilay,Lorenz (1473) SK Neumarkt 5 2 0 6.0 26.5
2. Roth,Jakob (1084) Arnstein 5 1 1 5.5 27.5
3. Mantel,Ruben (1399) Nürnberg 3 4 0 5.0 27.5
4. Huber,Benedikt (1059) München 3 3 1 4.5 25.0
5. Shen,Julian SK (1380) Rothenburg 4 1 2 4.5 25.0
6. Häusler,Luis (1091) Stetten 2 4 1 4.0 26.0
7. Haas,David (944) Klosterlechfeld 4 0 3 4.0 25.5
8. Senthil,Abhinav (1237) MSA Zugzwang 3 2 2 4.0 24.5
9. Pölt,Christoph (1069) Tegernsee 3 2 2 4.0 23.5
10.Tschammer,Kai (1273) Erlangen 2 3 2 3.5 24.5
11. Lichtmannecker,Daniel (-) Ergolding 3 1 3 3.5 22.0
12. Roth,Ludwig (793) Arnstein 3 1 3 3.5 17.0
13. Wiemann,Daniel (1197) Seubelsdorf 3 0 4 3.0 25.0
14. Vuckovic,Robert (989) Kriegshaber 3 0 4 3.0 24.5
15. Feicht,Florian (1030) Tegernsee 2 2 3 3.0 22.5
16.Thamm,Felix (-) Tegernheim 3 0 4 3.0 18.0
17. Knauer,Finn (980) Weidhausen 1 2 4 2.0 20.0
18.Stessun,Lukas Ergolding 2 0 5 2.0 19.5
19. Buzatu,Maximilian (891) Erlangen 2 0 5 2.0 18.0
20 Mandl,Timo Schwandorf 0 0 7 0.0 19.0

"Roth-Brothers" erneut erfolgreich

Beim zweiten unterfränkischen Rapidturnier des Jahres in Schweinfurt haben die "Roth-Brothers" am vergangenen Wochenende wieder einmal zugeschlagen. Jakob und Ludwig gewannen in ihrer jeweiligen Altersklasse unangefochten und gaben insgesamt nur einen halben Zähler ab. Zudem hat sich Jakob auch für die die Bayerischen Jugend-Einzelmeisterschaften in Bad Kissingen angemeldet!

Altersklasse U 10:
1. Roth,Jakob (DWZ 1110) Arnstein 6 1 0 6.5 30.0
2. Wiemann,Daniel (1084) Seubelsdorf 5 2 0 6.0 30.0
3. Schelhorn,Paul (751) Klingenberg 5 0 2 5.0 30.5
4. Stohl,Tristan (1016) Schwabach 19 5 0 2 5.0 28.5
5. Steiner,Luca (880) Stetten 5 0 2 5.0 27.0
6. Pfeufer,Silas (708) Mainaschaff 5 0 2 5.0 26.5
7. Hofmann,Lorenz (851) Lauf 5 0 2 5.0 26.5
8. Brückner,Alexande (943) Schweinfurt 5 0 2 5.0 24.5
9. Seufert,Tim Maßbach (-) 5 0 2 5.0 22.0
10. Häusler,Luis (1091) Stetten 4 1 2 4.5 28.0 gefolgt von weiteren 32 Teilnehmern.

Altersklasse U 8:
1. Roth,Ludwig (784) Arnstein 6 1 0 6.5 26.5
2. Englert,Jon (-) Großostheim 5 0 2 5.0 27.5
3. Kunisch,Nina (-) Großostheim 5 0 2 5.0 25.5
4. Bardorz,Jana (-)SV 1869 e. V. 5 0 2 5.0 25.0
5. Li,Simon (-) Schweinfurt 5 0 2 5.0 24.0
6. Schilay,Maria (780) Neumarkt e.V 4 1 2 4.5 27.0
7. Weisheit,Noah (-) Kulmbach 4 0 3 4.0 28.0
8. Kolb,Tobias (762) Seubelsdorf 3 2 2 4.0 27.0
9. Schneider,Jakob (-) Stetten 4 0 3 4.0 26.0
10. Klapperstück,Samuel (-) Neustadt 4 0 3 4.0 25.0 gefolgt von weiteren 13 Teilnehmern.

Jugend wurde Vizemeister

Die Spielsaison 2011/2012 der Jugend in der Altersklasse U 20 Mitte endete mit einem klaren Erfolg des äußerst spielstarken Favoriten aus Stetten. Für die Mannschaft des "Schachklub 1979 Arnstein" reichte es immerhin zum zweiten Tabellenrang. Die gute Mischung aus erfahrenen und jungen Nachwuchsspielern im Alter zwischen acht und 17 Jahren macht aber durchaus Hoffnung für die Zukunft, zumal Jugendleiter Christoph Staat hier eine hervorragende Arbeit leistet.

Die Ergebnisse:
Arnstein - Lohr 3,0:1,0
Stetten - Arnstein 3,0:1,0
Lohr - Arnstein 3,5:0,5
Arnstein - Stetten 1,0:3,0

Die Abschlusstabelle:
1. Stetten 4 8:0 (14,0)
2. Arnstein 4 2:6 (5,5)
3. Lohr 4 2:6 (4,5)

Insgesamt fünf Spieler kamen während der Saison zum Einsatz. Bester Punktelieferant war Frank Stöhling mit zwei Punkten aus vier Partien, gefolgt von Dominik Rieß (1/2), Ralf Stöhling (1/3), Jakob Roth (0,5/3) sowie Ludwig Roth (1/4).

Erneut ein Titel für Jakob Roth
Bei den gerade zu Ende gegangenen Unterfränkischen Jugend-Einzelmeisterschaften in Hobbach gelang Jakob Roth in der Altersklasse U 10 bereits der zweite Titelgewinn. Selbst eine Niederlage in der letzten Runde des Turniers gegen Magnus Junker konnte nichts daran ändern. Sein jüngerer Bruder Ludwig erreichte immerhin 3,5 Punkte und landete damit auf dem achten Rang. Ein großer Dank geht an Mutter Claudia für die gute Betreuung der Beiden und an Jugendleiter Christoph Staat, der die Jungs hervorragend trainiert.

Pl. Name
Verein
NWZ
+
=
-
Pkt.
Buchh.
1. Roth Ludwig
Arnstein
1064
6
0
1
6,0
27,5
2. Häusler Luis
Stetten
1101
5
1
1
5,5
27,0
3. Steiner Luca
Stetten
773
4
2
1
5,0
25,5
4. Reuter Felix
Alzenau
774
4
1
2
4,5
27,0
5. Junker Magnus
Sailauf
865
4
1
2
4,5
24,0
6. Brückner Alexander
Schweinfurt
975
4
0
3
4,0
27,5
7. Beitat Maximilian
Alzenau
775
4
0
3
4,0
21,0
8. Roth Ludwig
Arnstein
-
3
1
3
3,5
24,0
9. Pfeufer Silas
Mainaschaff
726
3
0
4
3,0
23,0
10. Schelhorn Paul
Klingenberg
-
3
0
4
3,0
19,0
11. Gerstner Lukas
Trappstadt
-
3
0
4
3,0
16,5
12. Steiner Noah
Stetten
-
2
0
5
2,0
20,0
13. Mehler Jannis
Kissingen
-
2
0
5
2,0
19,5
14. Schneider Jakob
Stetten
-
2
0
5
2,0
19,5
15. Lauerbach Antonio
Lohr
-
2
0
5
2,0
18,5
15. Lehrmann Sebastian
Stetten
-
2
0
5
2,0
18,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein strahlender Jakob Roth (rechts) bei der Siegerehrung!
(Foto: Hermann Mehling)

Großer Erfolg der U 20!
Gleich zu Beginn ein Knaller! Gegen das DWZ-mäßig besser besetzte Team aus Lohr gelang ein 3:1-Erfolg. Besonders der Sieg von Frank Stöhling sticht dabei heraus.

Arnstein I - Lohr I 3,0:1,0
1. Frank Stöhling (924) - Ziquan Li (1673) 1:0
2. Ludwig Roth - Felix Emrich 0:1
3. Ralf Stöhling - Marc Nötscher 1:0
4. Dominik Rieß (757) - Henning Wilpert (781) 1:0

Stetten war spielfrei.

Gegen den favorisierten Gegner aus Stetten war hingegen kein Kraut gewachsen. Ein wenig überraschend war aber der Sieg von Ludwig Roth am dritten Brett - Glückwunsch!

Stetten - Arnstein 3,0:1,0
1. Lena Wisheckel (1868) - Frank Stöhling (924) 1:0
2. Franziska Mehling (1532) - Jakob Roth (1064) 1:0
3. Steffen Rosenberger (1429) - Ludwig Roth 0:1
4. Tobias Mehling (795) - Ralf Stöhling 1:0

Lohr war spielfrei.

Roth-Brothers wieder erfolgreich!
Bei den Kreisjugendmeisterschaften in Stetten am vergangenen Wochenende gab es für Ludwig und Jakob Roth erneut Erfolge zu verzeichnen. In der Altersklasse U 10 landeten beide auf dem Treppchen. Diesmal nur geschlagen vom "Überflieger" des Teilnehmerfeldes Luis Häusler aus Stetten, der ohne Niederlage blieb.

Pl. Name
Verein
NWZ
+
=
-
Pkt.
Buchh.
1. Häusler Luis
Stetten
1101
6
1
0
6,5
27,0
2. Roth Ludwig
Arnstein
-
5
0
2
5,0
27,5
3. Roth Jakob
Arnstein
1064
5
0
2
5,0
25,5
4. Lauerbach Antonio
Lohr
-
5
0
2
5,0
24,0
5. Steiner Noah
Stetten
-
4
1
2
4,5
26,0
6. Bardorz Stefan
Rottendorf
-
4
1
2
4,5
24,5
7. Steiner Luca
Stetten
773
4
0
3
4,0
28,5
8. Lehrmann Sebastian
Stetten
-
4
0
3
4,0
21,5
9. Gerhard Paula
Stetten
-
4
0
3
4,0
19,0
10. Bohn David
Rottendorf
-
3
1
3
3,5
21,5
11. Heßdörfer Lena
Stetten
-
3
1
3
3,5
19,5
12. Mehling Alina
Stetten
-
3
1
3
3,5
19,5
13. Schneider Jakob
Stetten
-
3
0
4
3,0
28,5
14. Mehling Christina
Stetten
-
3
0
4
3,0
18,5
15. Zingher David
Heuchelhof
-
2
1
4
2,5
22,5
16. Popp Julian
Mönchsberg
-
1
3
3
2,5
22,0
17. Wotawa Sandro
Stetten
-
2
1
4
2,5
18,5
18. Hupfloher Rene
Stetten
-
2
1
4
2,5
18,5
19. Krebs Linus
Stetten
-
1
0
6
1,0
16,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saisonauftakt in der U 20
Die neue Spielsaison des Schachnachwuchses beginnt am 8. Oktober 2011. Nachfolgend die Mannschaftsaufstellung sowie die aktuellen Spieltermine.

Mannschaftsmeldeliste
1. Frank Stöhling (924)
2. Jakob Roth (1064)
3. Ludwig Roth
4. Ralf Stöhling
5. Dominik Rieß (757).

Termine
08.10.2011: Arnstein - Lohr, Stetten spielfrei
04.11.2011: Stetten - Arnstein, Lohr spielfrei
03.12.2011: Lohr - Stetten, Arnstein spielfrei
14.01.2012: Lohr - Arnstein, Stetten spielfrei
28.01.2012: Arnstein - Stetten, Lohr spielfrei
11.02.2012: Stetten - Lohr, Arnstein spielfrei.

Überraschungsschach beim Arnsteiner Ferienprogramm
Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Schachklub 1979 Arnstein traditionsgemäß am Arnsteiner Ferienprogramm. Mit einem Angebot, dass sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Schach-Cracks geeignet war, sich dem "königlichen Spiel" auf spielerische Art und Weise zu nähern. Dabei spielte auch das Wetter mit, so dass zu Anfang ein Blitzturnier auf dem Vorplatz der Stadthalle gestaltet werden konnte. Dabei wurden die Anwesenden in zwei Gruppen geteilt, und es musste zwischen der zu drückenden Schachuhr und dem Spielfeld eine kurze Strecke zurückgelegt werden - Kondition war also gefragt
Danach galt es kleine Schachaufgaben zu lösen und die Teilnehmer konnten sich mit Freigetränken regenerieren. Frisch gestärkt ging es dann in einen Wettbewerb, bei dem im weiteren Spielverlauf diverse Figuren vom Schachbrett entfernt wurden. Zum Abschluss durften sich die Teilnehmer im Spiel gegeneinander messen.
Damit fand dann auch schon der Teil für die Anfänger sein Ende, und wer wollte, konnte noch im Anschluss bei den Fortgeschrittenen mitmachen.
Auch hier wurde zu Beginn ein Blitzturnier durchgeführt - diesmal jedoch unter "verschärften Bedingungen". Als nächstes fanden im Übungsraum des Vereins diverse Partien statt, wobei verschiedene Schwierigkeitsgrade (beschränkte Zeit oder einzelne Figuren wurden vor Beginn des Spiels entfernt) zu meistern waren. Nach der Pause kam es wieder zum berühmt-berüchtigten "Überraschungsschach" , bei dem in gewissen Abständen eine kurze Unterbrechung erfolgte und verschiedene Anweisungen durchgeführt werden mussten - zum Beispiel: das rotieren der Spieler im Uhrzeigersinn oder es wurde eine bestimmte Spielfigur vom Schachbrett genommen. Gegen 18.00 Uhr fand das diesjährige Ferienprogramm sein Ende. Mit viel Spaß für alle beteiligten Ferienspaßkinder, Jugendleiter Christoph Staat und den Helfern vor Ort. (Harald Denzinger)


 

Erfolgreiche "RAPID-Tournee" geht weiter!
Die mittlerweile äußerst erfolgreiche "Rundreise" der Schach-Familie Roth zu den Rapid-Turnieren unserer Region geht weiter. Fast immer findet man die beiden Nachwuchscracks Jakob und Ludwig auf dem Siegerpodium wieder. Glückwunsch dazu und ein herzliches "Dankeschön" an die Mutter der beiden, ohne deren Unterstützung das alles kaum möglich wäre! Nachfolgend einige sehenswerte Ergebnisse.

Rapidturnier in Trappstadt, U10
1. Schilay,Lorenz (DWZ: 1041) 6.5 Punkte 25.0 Buchholz
2. Wolf,Pablo (923) 5.5 27.0
3. Roth,Jakob 5.0 30.0
4. Häusler,Luis 5.0 24.0
5. Homfeldt,Claudia (679) 5.0 22.5
6. Steiner,Luca (713) 4.5 26.0
7. Schubert Christia 4.0 27.0
8. Engelbrecht,Lukas (765) 4.0 22.0 (insgesamt 24 Teilnehmer).

Rapidturnier in Trappstadt, U8
1. Roth Ludwig 5.5 Punkte 28.5 Buchholz
2. Schilay Maria 5.0 31.5
3. Pfeufer Silas 5.0 30.5
4. Li Simon 5.0 29.0
5. Steiner Noah 5.0 28.5
6. Häußner Timo 5.0 26.5
7. Paeslack Luis 4.5 22.5
8. Gerstner Lukas 4.0 28.0 (insgesamt 22 Teilnehmer).

Rapidturnier in Versbach, U8 m/w
1. Roth,Ludwig 6.5 Punkte 30.5 Buchholz
2. Paeslack,Luis 6.0 29.0
3. Pfeufer,Silas 5.0 28.5
4. Brückner,Alexander 4.5 30.0
5. Gleb,Lialine 4.0 29.5
6. Gerstner,Lukas 4.0 26.5
7. Bardorz,Jana 4.0 26.5
8. Zingher,David 4.0 20.5 vor weiteren zehn Teilnehmern.

Jakob Roth blitzt sich zum unterfränkischen Meistertitel:
Bei den unterfränkischen Blitz-Einzelmeisterschaften der Jugend in Stetten holte sich Jakob Roth erstmalig den Titel in der Altersklasse U10-12. Mit 22 von möglichen 24 Punkten (es gab Hin- und Rückspiel) hatten auch einige DWZ-Träger das Nachsehen. Sein jüngerer Bruder Ludwig belegte einen sehr guten sechsten Rang.

Die Abschlusstabelle:
1. Roth,Jakob 22.0 Punkte
2. Gerhard,Michael (DWZ: 1095) 21.0
3. Scheming,Anna-Mar. (869) 18.0
4. Hemberger,Massimo (879) 16.5
5. Link,Robert (1010) 12.5
6. Roth,Ludwig 11.5
7. Steiner,Luca (713) 10.5
8. Steiner,Noah 10.0
9. Füger,Luca 9.5
10. Wolf,Joel 9.0
11. Schneider,Julian (971) 8.5
12. Schwarz,Nico 6.0
13. Siegel,Tim 1.0

Wenn Sieger sich freuen! (Foto: Hermann Mehling)

Jakob Roth mit gutem 7. Platz in Bad Kissingen:
Bei den Bayerischen Jugend-Einzelmeisterschaften in Bad Kissingen belegte Jakob Roth in seiner Altersklasse U10 mit 4,5 Punkten aus sieben Partien einen sehr guten 7. Platz. Mit ein bisschen Glück bei der Auslosung lag er gerade einmal einen halben Zähler hinter dem Titelträger Reinhold Volkovski aus Unterdürrbach und war absolut "in bester Gesellschaft", was die Inhaber von DWZ-Zahlen betrifft. Nach diesem Turnier gehört auch er zu diesem erlauchten Kreis - nämlich mit einer DWZ von 1078!

Platz Name Verein
DWZ
+
=
-
Punkte
Buchh.
1. Volkovski Reinhold Unterdürrbach
1282
4
2
1
5,0
26,0
2. Reimann Sebastian Göggingen
1473
3
4
0
5,0
26,0
3. Mantel Ruben Nürnberg
1468
5
0
2
5,0
24,5
4. Shen Julian Rothenburg
1116
4
2
1
5,0
23,5
5. Ott Josef Seb. Traunstein
1336
3
3
1
4,5
24,0
6. Weller Uli Buchloe
1178
3
3
1
4,5
23,5
7. Roth Jakob Arnstein
-
4
1
2
4,5
19,5
8. Schilay Lorenz Neumarkt
1084
3
2
2
4,0
27,5
9. Daoud Marcel Freising
1188
2
3
2
3,5
27,0
10. Tong Kevin Erlangen
1419
2
3
2
3,5
26,0
... gefolgt von weiteren zwölf Teilnehmern.

 

 

 

 

 





Arnsteiner Jugend räumt beim Rapidturnier in Zellingen ab:
Beim Rapidturnier in Zellingen haben die beiden "Roth-Brothers", unsere jüngsten Nachwuchscracks, wieder sehr gute Ergebnisse erzielt. Während Jakob Roth in der Altersklasse U10 gewinnen konnte, belegte sein jüngerer Bruder Ludwig in der U8 einen sehr guten zweiten Platz.Jugendleiter Christoph Staat zeigte sich hocherfreut.

U10 Teilnehmer (22)
Verein
S
R
N
Punkte
Buchh
1. Roth Jakob
Arnstein
6
0
1
6,0
27,5
2. Kistner Sinan
Bad Mergentheim
5
1
1
5,5
28,5
3. Schilay Lorenz
Neumarkt
5
1
1
5,5
28,0
4. Junker Magnus
Sailauf
5
1
1
5,5
26,0
5. Häusler Luis
Stetten
4
1
2
4,5
29,0
U8 Teilnehmer (21)
Verein
S
R
N
Punkte
Buchh
1. Sahin Sami
Stockstadt
6
0
1
6,0
26,0
2. Roth Ludwig
Arnstein
5
1
1
5,5
28,5
3. Steiner Noah
Stetten
5
0
2
5,0
28,5
4.
Reuter Felix
Alzenau
5
0
2
5,0
25,0
5.
Paeslack Luis
Mainaschaff
4
1
2
4,5
25,5

 

 

 

 

 




Jakob Roth ist unterfränkischer Jugendmeister 2011:
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gelang es einem unserer Nachwuchsspieler, bei den Unterfränkischen Einzelmeisterschaften der Jugend einen Titel zu erringen! Jakob Roth heißt er, dem dieses Kunststück in der Altersklasse U10 gelang. Und das mit einer geradezu sagenhaften "Ausbeute" von 6,5 Punkten aus sieben Partien. Der achtjährige blieb damit, zusammen mit Brian Kraus (U12), als einzige während des gesamten Turniers ungeschlagen! Nachfolgend seine Einzelergebnisse (Gegner sind rot markiert):

Nr. Teilnehmer
1
2
3
4
5
6
7
Punkte
Buchh
1. Roth Jakob
1
½
1
1
1
1
1
6,5
26,0
2. Binner Jule
1
1
½
1
0
1
1
5,5
27,0
3. Junker Magnus
1
½
½
1
1
0
1
5,0
28,0
4. Lehrmann Alex.
1
0
½
1
1
0
1
4,5
23,0
5. Häusler Luis
½
1
½
1
1
0
0
4,0
28,5
6. Andres Leon
+
1
½
0
½
1
0
4,0
28,5
7. Pommeranz Kim
1
0
1
1
0
1
0
4,0
28,5
8. Engelbrecht Lukas
½
1
0
1
0
1
½
4,0
24,0
9. Beitat Maximilian
0
1
½
½
½
1
½
4,0
23,0
10. Michaelis Joachim
0
1
1
0
1
1
0
4,0
22,0
11.
Steiner Luca
1
0
1
0
0
1
1
4,0
22,0
12.
Lehrmann Seb.
0
1
0
1
1
0
1
4,0
22,0
13.
Pfeufer Silas
0
0
1
1
0
+
1
4,0
21,0
14.
Ripperger Lucas
0
0
+
0
1
½
1
3,5
19,5
15.
Kraus Romy
0
½
1
½
0
½
+
3,5
19,0
16.
Link Marlene
+
1
1
0
0
0
0
3,0
23,5
17.
Bardorz Stefan
1
1
0
0
1
0
0
3,0
21,0
18.
Schwarz Nico
0
+
½
0
0
1
½
3,0
19,5
19.
Michaelis Maxim
+
0
0
0
0
1
1
3,0
18,0
20.
Gerstner Lukas
1
0
½
0
1
0
0
2,5
20,5
21.
Höfling Anna
0
½
0
1
1
0
0
2,5
19,0
22. Steiner Noah
½
0
0
+
0
0
½
2,0
16,5
23. Schmele Lara
½
0
0
0
+
0
0
1,5
16,5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




Ein strahlender Jakob Roth (rechts) bei der Siegerehrung!
(Quelle: jugend.ufra-schach.de, Foto: Pommeranz/Mehling)

Deutliche Niederlage in Stetten:
Der Arnsteiner Nachwuchs hatte in der Spielklasse U20 Mitte gegen die äußerst spielstarke Mannschaft aus Stetten kaum eine Chance und so kam es zu der erwartet deutlichen Niederlage.

Stetten I - Arnstein I 4,0:0,0
1. Katharina Mehling - Frank Stöhling 1:0
2. Franziska Mehling - Ralf Stöhling 1:0
3. Steffen Rosenberger - Dominik Rieß 1:0
4. Simon Gerhard - Jakob Roth 1:0

Außerdem spielten:
Himmelstadt - Kitzingen I 0,5:3,5)
Kitzingen II war spielfrei.

Die aktuelle Tabelle:
1. Kitzingen 4:0 (7,5)
2. Stetten 2:0 (4,0)
3. Arnstein 2:2 (2,5)
4. Kitzingen II 0:2 (0)
5. Himmelstadt 0:4 (2,0)

Ludwig Roth neuer Kreisjugendmeister:
STETTEN/ARNSTEIN. Ludwig Roth holte sich ungeschlagen den Kreisjugendmeistertitel 2010 im Schach bei den Meisterschaftskämpfen für den Kreis "Mitte" (Landkreis Würzburg und MSP).
Zwei Spieler des SK79 Arnstein nahmen an der Kreisjugendmeisterschaft vom 30. bis 31. Oktober 2010 in Stetten teil. Der sechsjährige Ludwig Roth errang in seiner Altersklasse U8 insgesamt fünf Siege und zwei Unentschieden und konnte sich so ungeschlagen den ersten Rang und sogleich den Titel aus insgesamt zwölf Teilnehmern sichern. In der Altersklasse U10 konnte sich Jakob Roth (acht Jahre) auf Platz 5 (Wertung männlich) durchsetzen.
Bei der KJM in Stetten liefern sich Jungen und Mädchen in verschiedenen Altersklassen harte Kämpfe, um sich für die Unterfränkische Einzelmeisterschaft zu qualifizieren. Nach zahlreichen spannenden Spielen endete die KJM mit den Siegerehrungen.
Der SK79 Arnstein, insbesondere der Jugendleiter Christoph Staat, gratuliert seinem Schachnachwuchs Ludwig und Jakob Roth zu den hervorragenden Leistungen.



Quelle: Werntal-Zeitung vom 12.11.2010

Start der U 20 Mitte:
Mit einem Sieg gegen Himmelstadt startete der Arnsteiner Nachwuchs äußerst erfolgreich in die Spielsaison 2010/2011 der U 20 Mitte. Spielleiter Christoph Staat sprach der Mannschaft ein großes Lob aus. Das vereinsinterne Duell zwischen Kitzingen I und Kitzingen II endete "erwartungsgemäß" mit 4:0, während Stetten in der ersten Runde spielfrei war.

Arnstein - Himmelstadt 2,5 : 1,5
1. Frank Stöhling - Michael Haimann Remis
2. Ralf Stöhling - Sebastian Härth 0:1
3. Dominik Rieß - Andreas Amrehn 1:0
4. Jakob Roth - Pascal Kneitz 1:0 (kl).

Arnsteiner Ferienprogramm 2010:
Über eine sehr hohe Beteiligung konnten sich die Organisatoren für das Ferienprogramm des Schachklubs Arnstein freuen. Siebzehn Kinder kamen am Freitag zur Stadthalle, um das erste Mal Erfahrungen mit dem anspruchsvollen Strategiespiel zu sammeln.
Jugendleiter Christoph Staat, Vorsitzender Roland Knote und Kassier Harald Denzinger erklärten den Kindern die Figuren und die grundsätzlichen Züge. So wagten sich die Teilnehmer an die ersten Spiele und versuchten in acht Partien, das eben Erlernte umzusetzen. Interessiert hörten sie sich auch während der Spiele die Ratschläge der erfahrenen Schachklubmitglieder an und setzten diese in die Tat um.
Im Anschluss waren die Kinder an der Reihe, die selbst schon Erfahrungen aufweisen konnten. Neun junge Spieler konkurrierten und schenkten sich dabei nichts. Sie wussten gekonnt ihr Wissen einzubringen und zogen ihre Figuren geschickt über das Spielbrett. Vor allem das Laufspiel, bei dem zwei Mannschaften gegeneinander antraten, verschaffte viel Spannung.
Nachdem in den Vorjahren immer alle Kinder zusammen spielten, trennte der Schachklub in diesem Jahr zum ersten Mal die Anfänger von den erfahrenen jungen Spielern, um sich ausreichend um alle kümmern zu können und jedem die Herausforderung zu bieten, die das Vorwissen zulässt. (Quelle: Werntal-Zeitung)




Anhand der großen Schautafel ließen sich die Anfänger beim Schachspielen im Schachklub Arnstein die Figuren
und Züge von Harald Denzinger, Christoph Staat und Roland Knote erklären.

Arnsteiner Ferienprogramm 2009:
Unter dem Motto "Schach (selbst-) verständlich" lud der Schachclub Arnstein Kinder ab sechs Jahren im Rahmen des Ferienprogramms zu einem interessanten Nachmittag ein.
Vor der Stadthalle hatten die Vereinsmitglieder ein großes Freilandschach aufgebaut, das extra vom BLSV ausgeliehen wurde. In zwei Gruppen aufgeteilt, zogen die Kinder unter der Anleitung von Jugendleiter Christoph Staat die Figuren über das Feld. Einige hatten bereits Grundkenntnisse und leiteten ihre Teamkollegen beim nächsten Spielzug an. Anschließend wurde in den Vereinsräumen auch noch an gewöhnlich großen Schachbrettern geübt. Hier weihten die erfahrenen Schachspieler die Kleinen in die Geheimnisse des Spiels ein.
Das Wort "Schach" wird vom persischen Wort "Schah" abgeleitet, was König bedeutet. Daher rührt auch die Bezeichnung "königliches Spiel" für den Denksport. Beim Spiel zählt nur die Strategie des Spielers und der Gewinn hat mit Glück überhaupt nichts zu tun.
Vereinsvorsitzender Roland Knote informierte. dass ab September wieder jeden Montag ab 18 Uhr Jugendschach in den Vereinsräumen in der Stadthalle abgehalten wird. Hierzu ist jeder Interessierte zum Schnuppern eingeladen.
(Quelle: Werntal-Zeitung).


Foto: H. Denzinger

Arnsteiner Ferienprogramm 2008:
Schach... ein schweres Spiel? Ganz und gar nicht, wie auch die jungen schachbegeisterten Kinder beim diesjährigen Ferienprogrammangebot des gastgebenden "Schachklub 1979 Arnstein" schnell feststellen konnten.
Unter dem Motto "Schach ganz easy!" hatte Jugendleiter Christoph Staat zusammen mit seinen Helfern eine bunte Mischung zusammengestellt. Es galt, durchaus knifflige Schachaufgaben zu lösen, beim "Würfelschach" ein bisschen Glück zu haben und beim "Staffellauf" nicht nur Köpfchen, sondern auch eine gute Kondition und Schnelligkeit unter Beweis zu stellen. Nach einer kostenlosen Erfrischung für die insgesamt achtzehn Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren stand dann ein absoluter Klassiker auf dem Programm, das "Überraschungsschach". Dabei spielt man eine ganz normale Partie, die allerdings hin und wieder durch Ansagen wie "Alle Spieler rutschen ein Brett weiter!" oder "Alle Springer müssen das Spielfeld verlassen!" unterbrochen wird, was sogar vermeintlich "Schwächeren" zum Sieg verhelfen konnte.
Alles in allem also eine rundum gelungene Veranstaltung. Und in einem waren sich alle einig, Helfer wie Ferienkinder: im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

Foto: Katharina Senft

Erste Schüler-Blitz-VM ein voller Erfolg!
Hochzufrieden waren Jugendleiter Christoph Staat und Coach Ralf Nothdurft mit dem Verlauf der ersten Schüler-Blitz-Vereinsmeisterschaft des Vereins. Mit insgesamt zwölf Nachwuchscracks war das Turnier sehr gut besetzt, es gab interessante Partien zu sehen und auch das Wörtchen "Fairness" spielte unter den Teilnehmern eine große Rolle. Letztendlich konnten sich die erfahreneren Spieler durchsetzen, wobei es aber auch die eine oder andere Überraschung gab. Der Endstand:

Platz Name, Vorname
G
S
R
V
Punkte
1. Senft Katharina
11
11
0
0
11,0
2. Stöhling Frank
11
10
0
1
10,0
3. Stöhling Ralf
11
8
1
2
8,5
4. Richter Patrick
11
7
2
2
8,0
5. Pfeuffer Manuel
11
6
1
4
6,5
6. Richter Daniel
11
6
0
5
6,0
7. Metzger Jannis
11
4
1
6
4,5
8. Hartlieb Carlotta
11
4
0
7
4,0
9. Fluhry Selina
11
2
1
8
2,5
10. Sußbauer Kevin
11
2
0
9
2,0
11. Heil Rouwen
11
2
0
9
2,0
12. Fluhry Alexander
11
1
0
10
1,0



 

 

 







Katharina "die Große"!
Bereits zum dritten Mal nach 2004 und 2005 gelang es Katharina Senft vom "Schachklub 1979 Arnstein", sich den Titel einer Kreisjugendmeisterin zu sichern.
Beim Turnier in Stetten, zu dem weit über einhundert Kinder und Jugendliche aus den Kreisen Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart angereist waren, um ihre Kräfte zu messen, stand die fünfzehnjährige Nachwuchsspielerin nach einem ereignisreichen Wochenende als Siegerin der Altersklasse U16w fest. Damit gehört sie, zusammen mit Christian Staat (1996 und 2000) und Christoph Staat (2002 und 2004), zu den erfolgreichsten Titelträgern, die bislang aus dem Jugendbereich des Vereins hervorgegangen sind.
Und auch die anderen Arnsteiner "Schachcracks von morgen" konnten zum Teil beachtliche Leistungen vorweisen. Auch wenn so mancher Neuling bei seiner ersten Teilnahme mehr mit der eigenen Nervosität als mit dem Gegner zu kämpfen hatte.
Die Ergebnisse:
U16m: Patrick Richter (11. Platz), Sieger: Artur Kloster (Würzburg)
U14m: Frank Stöhling (13.), Ralf Stöhling (17.), Dominik Rieß (22.), Sieger: Daniel Fein (Versbach)
U14w: Margarete Senft (6.), Siegerin: Marina Mehling (Stetten)
U12m: Daniel Richter (8.), Sieger: Marcel Strohmann (Versbach)
U12w: Carlotta Hartlieb (6.), Siegerin: Sarah Garrett (Würzburg)
U10m: Jannis Metzger (24.), Sieger: Michael Gerhard (Stetten).
Nachwuchstrainer Christoph Staat und Coach Ralf Nothdurft zeigten sich zum Abschluss der Veranstaltung denn auch zufrieden mit dem Abschneiden der "jungen Wilden".
Wer mehr über die Jugendarbeit des Vereins wissen möchte... einfach mal vorbeischauen, jeden Montag zwischen 17:30 und 20:00 Uhr in der Stadthalle Arnstein.



Das Siegerfoto der Kreisjugendmeisterschaften in Stetten - mit Katharina Senft aus Arnstein (sechste von rechts).
Foto: SpVgg Stetten, Schachabteilung

Arnsteiner Ferienprogramm 2007:
Schach ist olympisch? Das wusste bis dahin kaum jemand, doch Jugendleiter Ralf Nothdurft vom gastgebenden "Schachklub 1979 Arnstein" klärte die jungen Schachfreaks sogleich auf: im nächsten Jahr gibt es wieder mal eine Schacholympiade auf deutschem Boden, nämlich in Dresden.
Der an Mitgliedern stetig wachsende Verein setzte auch in diesem Jahr seine gute Tradition fort und beteiligte sich erneut am Arnsteiner Ferienprogramm. Unter dem Motto "Unsere kleine Schacholympiade" kamen dann auch zahlreiche Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und vierzehn Jahren, um sich davon überzeugen zu lassen, dass "Schach" alles andere als ein langweiliges Spiel ist.
Ralf Nothdurft, der sich zusammen mit Christoph Staat und Katharina Senft jeden Montag um den lernwilligen Nachwuchs kümmert, hatte wieder einmal eine bunte Mischung zusammengestellt. Mit dem Schach-Rundlauf zum Beispiel (auch "Crazy Chess" genannt), bei dem die Spieler von Brett zu Brett eilen mussten, um einen Zug auszuführen. Und damit letztendlich auch gegen sich selbst spielten...
Etwas ruhiger ging es dagegen beim "Springerspiel" am vereinseigenen Computer zu. Dabei galt es, möglichst viele Punkte durch geschicktes Manövrieren des Springers zu sammeln. Wer sich noch nicht so recht mit der Zugweise dieser Figur auskannte, bekam prompt ein wenig "Unterstützung" von einem der Helfer.
In der Zwischenzeit hatten es andere mit Schach-Aufgaben zu tun. Hinter "Matt in einem Zug!" verbargen sich aber teilweise gar nicht einmal so leichte Aufgaben. Und doch... für den einen oder anderen älteren Nachwuchscrack war auch das kein großes Problem. So manch einer verlangte nach "schwereren" Schachrätseln! Zur Belohnung gab es dann auch eine kostenlose Erfrischung, um fit zu sein für das nächste Spiel.
Da ging es dann auch recht munter zu, denn für das "Mini-Schach" wurde das Brett in zwei Hälften aufgeteilt. So konnten vier Spieler gleichzeitig ihre Partien absolvieren, mit weniger Figuren zwar, dafür aber war der Spaß um so größer.
Am Ender der "kleinen Schacholympiade" stand die Schlussaufgabe, bei der ein Matt in zwei Zügen gesucht wurde. Es brauchte schon ein bisschen Zeit und Überlegung, bis auch der Letzte auf die richtige Lösung kam.
Alles in allem also eine rundum gelungenen Veranstaltung. Und in einem waren sich alle einig, Helfer wie Ferienkinder - gemäß dem olympischen Gedanken: "Dabei sein (und Spaß haben) war alles!".

Schach kann soo spannend sein...!

Würzburger Jugendopen 2007:
Insgesamt 150 junge Schachspieler im Alter zwischen 6 und 18 Jahren haben an den diesjährigen Jugendopen in Würzburg teilgenommen. Damit war das RAPID-Turnier des Unterfränkischen Schachverbandes ähnlich gut besucht wie im Vorjahr! Nach sieben Runden (im Schweizer System ausgetragen) standen die Sieger in den jeweiligen Altersklassen fest. Mit dabei von Arnsteiner Seite "altbekannte Gesichter", aber auch zwei Neulinge: Stefan Höfner und Jannis Metzger, für die es das erste Schachturnier war. Ein kurzes Resümee des Nachwuchstrainers: natürlich stand der Spaß im Vordergrund - genauso soll es auch sein., Und doch konnte man bei den meisten "Springern" Steigerungen im spielerischen Bereich feststellen. Nur am "umsetzen" in Punkte muss in nächster Zeit noch gearbeitet werden. Zum Schluss geht der Dank an Christoph für die Mitbetreuung der "Bande"!
U8: Jannis Metzger 3,0 Punkte (!), Johannes Rieß 1,0 Punkte.
U12: Sebastian Sirbu 3,5 Punkte, Dominik Rieß 3,0 Punkte, Stefan Höfner 1,0 Punkte.
U14: Ralf Stöhling 3,0 Punkte, Frank Stöhling 3,0 Punkte (Zwillinge eben!).
U16: Katharina Senft 3,0 Punkte.
Katharina belegte in der Mädchen-Wertung hinter Mara Adermann vom SC Kahl, die bereits seit fünf Jahren Schach spielt, den zweiten Rang.

Schüler-Vereinsmeisterschaft 2006:
Bei den diesjährigen Schüler-Vereinsmeisterschaften konnten sich die sogenannten Favoriten weitesgehend durchsetzen, wenn auch manchmal recht glücklich und mühevoll. Allerdings blieben auch Überraschungen nicht aus, so zum Beispiel der Sieg von Ralf Stöhling gegen den erfahreneren Dominik Rieß oder das Remis zwischen Patrick Richter und Frank Stöhling, welches durch eine Patt-Stellung zustande kam. Als kleine Sensation darf man indes das Remis zwischen Margarete Senft und Sebastian Sirbu bezeichnen, wobei letzterer nur knapp einem Matt entging!
Der Endstand:
1. Katharina Senft 7,0 Punkte
2. Sebastian Sirbu 5,0 Punkte
3. Frank Stöhling 4,5 Punkte.

Die "Springer" feiern Geburtstag - Zehn Jahre Offene Jugend-Schachgruppe:
"Schach ist cool!" Mit diesen einfachen Worten beschreiben die Kinder und Jugendlichen der Offenen Jugend-Schachgruppe "Die Springer", wie viel Spaß sie beim Spiel der unbegrenzten Möglichkeiten haben.
Seit nunmehr zehn Jahren bietet der Schachklub 1979 Arnstein diese kostenlose Möglichkeit, auch ohne sofortige Vereinszugehörigkeit die Grundlagen des Schachspiels zu erlernen oder hinter das Geheimnis vermeintlich "rätselhafter" Züge zu gelangen und hat damit einen großen Schritt in Richtung Nachwuchsförderung getan.
Das hatte für den örtlichen Traditionsverein durchaus "Folgen" - die man seitens der Vorstandschaft jedoch sehr gern in Kauf nahm. Das eine oder andere Talent blieb dem Schach treu und spielt mittlerweile erfolgreich in einer der beiden Mannschaften um wichtige Punkte.
Aber auch persönliche Erfolge gab es zu verzeichnen: mit Christian und Christoph Staat sowie Katharina Senft hat man Spieler in den eigenen Reihen, die in der Vergangenheit bislang jeweils zweimal den Titel eines Kreisjugendmeisters erringen konnten!
Große Unterstützung beim Aufbau der Gruppe bekan der damalige 1. Vorsitzende und jetzige Jugendleiter Ralf Nothdurft im Jahr 1996 durch Christa Müller, Chefin des Opel-Autohauses Müller. Dank ihrer Hilfe konnten die Nachwuchsspieler die schon etwas in die Jahre gekommenen "Holzklötzchen" aussortieren und nunmehr mit neuen, pflegeleichten Schachgarnituren trainieren... nicht zuletzt, um Themen wie "Mattangriff", "Abzugsschach" oder "Fesselung" auch in die Tat umzusetzen.
Zur Zeit treffen sich zwölf Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis vierzehn Jahren an jedem Montag (außer im Ferienmonat August) zwischen 18 und 20 Uhr im Schachraum der Arnsteiner Stadthalle, wo sie bereits von Coach Ralf Nothdurft und dem neuen Mann im Team, Christoph Staat, erwartet werden. Auf dem Programm steht eine gesunde Mischung aus Theorie und Praxis - dazu kommt der Besuch von Schachturnieren, eine Schüler-Vereinsmeisterschaft und die Möglichkeit, in einer Jugendmannschaft um Meisterehren zu spielen. Das wichtigste aber ist und bleibt der Spaß am Schachspielen, und der kommt ganz bestimmt nicht zu kurz!


Die Springer "on tour" - hier beim Rapid-Turnier in Versbach: Johannes und Dominik Rieß, Sebastian Sirbu und die Schach-Zwillinge Frank und Ralf Stöhling. Mit dabei die beiden Nachwuchstrainer Christoph Staat (der auch mitspielte) und Ralf Nothdurft - da schaute auch 1. Vorsitzender Christian Staat gern einmal vorbei!

Kreisjugendmeisterschaft 2005:
Bei den am vergangenen Wochenende in Karlburg ausgetragenen Kreisjugendmeisterschaften der Schachspieler konnte Katharina Senft wie schon im letzten Jahr den Titel in der Altersklasse U14w gewinnen. Die junge Nachwuchsspielerin des "Schachklub 1979 Arnstein" stellte damit erneut ihr großes Talent unter Beweis und gab ihrer stärksten Konkurrentin Patricia Wirth aus Rieneck das Nachsehen!
Arnsteins Jugendspieler Christoph Staat, der "aus Altersgründen" zum letzten Mal an diesen Meisterschaften teilnehmen durfte, war mit seinem Abschneiden nicht ganz zufrieden, wollte er doch zum Abschluss wie schon in den Jahren 2002 und 2004 noch einmal auf's Treppchen. Zum Teil recht schmerzliche Niederlagen gegen so manchen seiner Gegner in der U18 verhinderten dieses jedoch und so blieb dem Spitzenspieler des Vereins, der in der laufenden Saison bislang so erfolgreich war, letztendlich ein vierter Rang.

Arnsteiner Ferienprogramm 2005:
Beim diesjährigen Ferienprogramm war der Verein mit einer "Schachrallye" vertreten! Mit dem "königlichen Spiel" ging es dabei durch Arnstein - und das Programm war mehr als abwechslungsreich:
ein "Schach-Duathlon" (Normal- und Räuberschach), Harald's verrückte Schachpartie (hier fehlten einige Felder?!), jede Menge Aufgaben und Quizfragen in den Schaufenstern der Stadt, während am Marktplatz schon ein Schach-Rätsel am großen Demo-Brett wartete, das nahezu unlösbar schien..... Den krönenden Abschluß der Veranstaltung aber bildete traditionell das berühmt-berüchtigte "Überraschungsturnier" auf dem Vorplatz der Stadthalle. Nach insgesamt gut zwei Stunden voller Spaß und Spannung für die "Nachwuchscracks" von morgen war auch dem letzten klar, wie vielfältig das Schachspiel sein kann. "Danke" für's mitmachen an Margarete, Dominik, Felix, Julian, Tobias und Sven, Frederik, Elisabeth, Felicia und Katharina!

Schüler-Vereinsmeisterschaft 2005:
Die erste offizielle Schüler-Vereinsmeisterschaft endete mit dem erwartet klaren "Durchmarsch" des Favoriten! Katharina Senft (14) ließ der Konkurrenz keine Chance und sicherte sich somit den begehrten Wanderpokal des Vereins. Trotz eines "verwandtschaftlichen" Remis der Siegerin gegen ihre Cousine hielt sie den Zweitplatzierten Dominik Rieß(11) letztendlich auf Abstand.
Der Endstand:
1. Katharina Senft 4,5 Punkte
2. Dominik Rieß 4,0 Punkte
3. Margarete Senft 2,0 Punkte.

Ufr. Jugend-Einzelmeisterschaft 2005:
Bei den unterfränkischen Jugend-Einzelmeisterschaften, die vom 2. bis zum 5. Januar auf der Pfadfinder-Burg in Rieneck stattfanden, gab es für den Nachwuchs des Vereins beachtliche Ergebnisse zu vermelden. Katharina Senft (U14w) bekam (wie schon bei der Kreisjugendmeisterschaft im vergangenen Jahr) die stärksten Gegner zugelost, konnte aber mit 3,5 Punkten aus sieben Partien letztendlich einen ausgezeichneten 5. Platz belegen.
Auch Stefan Scheller (U14) erkämpfte sich in seiner Altersklasse 50% aller möglichen Punkte und war damit bei seiner ersten Teilnahme an dieser Meisterschaft hochzufrieden.
Für den "alten Hasen" Christoph Staat (U18m/w) verlief das Turnier nach eigener Aussage nicht ganz so gut. Obwohl neben zwei Siegen und 3 Remisen "nur" zwei Niederlagen in seiner Ergebnisliste auftauchen, landete er (ein bißchen unter Wert geschlagen) im hinteren Mittelfeld.

Kreisjugendmeisterschaft 2004:
Mit zwei von zehn zu erringenden Titeln gehörte der Schachklub 1979 Arnstein bei den diesjährigen Kreisjugend-meisterschaften in Langenprozelten zu den erfolgreichsten Vereinen.
Christoph Staat (16 Jahre), mittlerweile Spitzenspieler der ersten Mannschaft, gelang nach 2002 bereits zum zweiten Mal das Kunststück, Titelträger seiner Altersklasse zu werden. Punktgleich mit seinem schärfsten Kon-kurrenten stand das Endergebnis erst nach längerem Rechnen fest.
Ebenso erfolgreich war ein Neuling aus dem Nachwuchsbereich: Katharina Senft (12), die erst seit kurzem bei den "Springern" mittrainiert, erkämpfte sich nach sieben Runden "dank" der zugelosten stärkeren Gegner verdientermaßen den Siegerpokal in der Altersklasse U14w.
Auch die anderen Teilnehmer aus den Reihen des Vereins boten eine hervorragende Leistung, was die Platzierungen bestätigen und Hoffnung für die Zukunft macht. Insgesamt gingen an den beiden Wettkampftagen 108 Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis Main-Spessart an den Start - eine absolute Rekordkulisse für den Ausrichter TSV Langenprozelten, dessen Jugendleiter Erhard Höfling sich am Schluß bei allen Spielern für die gute Disziplin und Fairness bedankte und anschließend zusammen mit Gemündens Bürgermeister Thomas Schiebel die Siegerehrung vornahm.

Schach-Kaleidoskop:
>>> Eine Erklärung zum Thema "Fesselung" gefällig...?!
Was ist eine Fesselung? Eine Fesselung ist, wenn eine Figur eine gegnerische Figur angreift und dahinter steht noch eine wertvollere Figur, die angegriffen wäre, wenn die Figur, die eigentlich von der angreifenden Figur, das ist dann die fesselnde Figur, direkt angegriffen wird, also die gefesselte Figur, wegziehen würde und deshalb darf die gefesselte Figur nicht wegziehen, weil dann die fesselnde Figur die wertvollere Figur, die hinter der gefesselten Figur steht, schlagen würde, oder wenn das der König ist, der hinter der gefesselten Figur steht, dann ist das sowieso gegen die Regeln, wenn die gefesselte Figur die Bahn zwischen der fesselnden Figur und dem König frei macht, weil der König ja dann im Schach stünde. (aus "Die Fesselung ist immer und überall!", http://ziemlichkraus.de)

Wie wär's mit ein paar Sprüchen?!
Walter Haas: "Bevor man auf dem Schachbrett ernten kann, muss man pflügen!"
Paul Schellenberg: "Der Kiebitz ist nicht am Schachbrett wegzudenken oder gar zu vertreiben. Die Verschiedenheit der Ansichten über den Stand einer Partie Schach richtet sich nach der Anzahl der Zuschauer, Kiebitze genannt. Drei Kiebitze haben in der Regel fünf Ansichten!"
J.R. Capablanca: "Wie ich sie so einen nach dem anderen nieder mähte, wurde meine Überlegenheit offensichtlich!"
A. Dückstein: "Die Großmeister kochen auch nur mit Wasser, wenn auch mit heißerem als wir!"
Bobby Fischer: "Alles was am Schachbrett zählt sind gute Züge!"
Garry Kasparow: "Die größte Kunst beim Schach besteht darin, dem Gegner nicht zu zeigen, was er tun kann!"
Tartakower: "Schach ist Kampf - hauptsächlich jedoch gegen die eigenen Fehler!"
Papst Johannes Paul II: "Das Schach birgt in sich die tiefen Weisheiten der Völker. Es ist ein wahrhaftiges Ebenbild des Lebens, eine Widerspiegelung des menschlichen Schicksals, die uns den irdischen Leidensweg in Finsternis und ständiger Zeitnot vorgezeichnet hat. Ganz wie im Schach treffen wir auch im Leben auf alle mögliche Fallen, Fehler, Verrechnmungen, Opfer, auf Könige und Königinnen, Doppelbauern und ungewöhnliche Springerzüge, die vorkommen, kaum dass wir am Brett sitzen...!"